Dokumentation der Projektwerkstatt »Flucht, Asyl und Migration in Europa - Möglichkeiten grenzüberschreitender Kooperation« vom 2.-4.11.2016 in Loccum.


Dokumentation des Seminars »Europa gemeinsam gestalten« am 6./7.10.2015 in Berlin.


Dokumentation des Seminars »Europa gemeinsam gestalten« am 24./25.03.2015 in Bonn


Weitere Termine finden Sie unter:

 


Hier finden Sie die Anmeldekonditionen für unsere Seminare.

Veranstaltungen

In allen europäischen Ländern finden immer wieder interessante Veranstaltungen zu den vielfältigen Themen im Bereich bürgerschaftliches Engagement in und für Europa statt.

Vorträge und Seminare der KS EfBB

Informationsveranstaltung zu »Horizont 2020«, »Creative Europe KULTUR« und »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

7.9.2017, 11.15 Uhr - 17.30 Uhr, Region Hannover

In Kooperation mit der Region Hannover, der NKS Gesellschaft – der Nationalen Kontaktstelle zum EU-Programm Horizont 2020 sowie dem Creative Europe Desk KULTUR – der Nationalen Kontaktstelle für die Kulturförderung der EU geben wir einen Einblick in die drei genannten Programme. Angesprochen sind sowohl Vertreter/innen von zivilgesellschaftlichen Organisationen, Kommunen, Kultur-, Bildungs- und Wissenschaftseinrichtungen als auch Kunst-, Kultur- und Medienschaffende, die in europäischen Kooperationen und Partnerschaften arbeiten. Begeben Sie sich auf unbekanntes Terrain - lernen Sie neue EU-Förderprogramme kennen!

Die Veranstaltung ist kostenlos.

Einladung (pdf-Download)

Bitte melden Sie sich bis zum 28.08.2017 unter www.nks-gesellschaft.de an.

»Europa gemeinsam gestalten« - Informationsveranstaltung der KS EfBB

18.10.2017, 10.00 Uhr - 17.00 Uhr, Kulturbüro Rheinland-Pfalz, Koblenz

Wie konzipiert und finanziert man Kooperations-, Austausch- und Partnerschaftsprojekte? Hinsichtlich dieser Frage führt das Seminar in die Förderziele und -modalitäten des EU-Programms »Europa für Bürgerinnen und Bürger« (2014–2020) ein. Es richtet sich an Projektverantwortliche aus Kommunen, Vereinen, Verbänden, Kultur- und Bildungseinrichtungen sowie aus sozialen, kirchlichen und anderen zivilgesellschaftlichen Organisationen, die in europäischen Kooperationen arbeiten (möchten). Schwerpunkt des Tages ist die Konzeption von aussichtsreichen EU-Projekten vor dem Hintergrund der Förderkriterien für das EU-Bürgerschaftsprogramm.

Kosten (inkl. Material und Verpflegung): 90,00 Euro

Weitere Informationen und Anmeldung

Tagung: »Kommunen sagen Ja zu Europa« - Neue Impulse für Austausch, Begegnung und Vernetzung

8.11.2017, 10.30 Uhr -16.30 Uhr, Kulturforum Wiesbaden

Wie kann grenzübergreifende Partnerschaftsarbeit zwischen Städten und Gemeinden, Jugend- und Bildungseinrichtungen wiederbelebt, weiterentwickelt und nachhaltig gestaltet werden? Darauf versucht die Tagung »Kommunen sagen Ja zu Europa - Neue Impulse für Austausch, Begegnung, Vernetzung« Antworten zu geben. Sie richtet sich an Mitarbeiter/innen kommunaler Verwaltungen aus den Fachbereichen Internationales, Städtepartnerschaften sowie Jugendarbeit und Bildung u.a. Neben Informationen zu den EU-Programmen ERASMUS+, mit den Bereichen JUGEND IN AKTION, Berufliche Bildung und Erwachsenenbildung, sowie dem Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« stehen Best-Practice-Beispiele auf dem Programm, die durch Bündelung und Vernetzung, aber auch durch eine aktuelle thematische Ausrichtung ihre transnationale Kooperation attraktiv und nachhaltig gestalten.

Kosten (inkl. Material und Verpflegung): 25,00 Euro

Einladung (pdf-Download)

Anmeldung: info@kontaktstelle-efbb.de

Eine Kooperation von:
Rat der Gemeinden und Regionen Europas (RGRE) – Deutsche Sektion –,
JUGEND für Europa – Nationale Agentur Erasmus+ JUGEND IN AKTION,
Nationale Agentur Bildung für Europa beim Bundesinstitut für Berufsbildung,
Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger« bei der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. (KS EfBB) und der Stadt Wiesbaden

Grundlagenseminar: »Europa gemeinsam gestalten«. Kooperations-, Austausch- und Partnerschaftsprojekte konzipieren und finanzieren

28.11.2017, 9.30 Uhr -17.00 Uhr, Haus der Kultur, Bonn

Das Seminar führt in das EU-Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« ein. Das Programm bietet finanzielle Unterstützung für eine Vielzahl von bürgernahen Projekten in Europa. Europabeauftragte von Kommunen, Aktive in Vereinen und anderen Organisationen, die internationale Begegnungen, Austausch- oder Kooperationsprojekte mit europäischen Partnern organisieren wollen, sind mit diesem Seminar angesprochen. Erläutert werden die Ziele und Themen, das Antragsverfahren sowie Beispiele geförderter Projekte. Zudem gibt es Raum für den Ideen- und Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmer/innen.

Teilnahmebeitrag (inkl. Seminarunterlagen und Verpflegung): 55,00 Euro

Programm (pdf-Download)

Infos zur Anmeldung folgen

Antragswerkstatt »Sind wir auf dem richtigen Weg? Für Antragsteller des EU-Programms »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

29.11.2017, 9.00 Uhr -16.30 Uhr, Haus der Kultur, Bonn

Das Bürgerschaftsprogramm unterstützt Aktivitäten im Rahmen kommunaler Partnerschaften sowie Vorhaben von zivilgesellschaftlichen Organisationen, die sich europäischen Fragestellungen widmen. Das Seminar »Sind wir auf dem richtigen Weg?« richtet sich an Projektverantwortliche aus Organisationen, Kommunen und Einrichtungen, die einen Antrag zur Einreichfrist am 1.3.2018 bearbeiten. Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass der Antragsteller über einen PIC verfügt. Schwerpunkt des Seminars sind zentrale Aspekte der Projektkonzeption, die in dem Antrag überzeugend dargestellt werden müssen. Darüber hinaus bleibt viel Freiraum für offene Fragen.

Teilnahmebeitrag (inkl. Material und Verpflegung): 55,00 Euro

Programm (pdf-Download)

Infos zur Anmeldung folgen

Veranstaltungen in Deutschland

Veranstaltungsreihe: Und Jetzt? Europa!

5.10.2017, Friedrich-Ebert-Stiftung Hessen, Kassel

Die am 16.8. in Wiesbaden gestartete Veranstaltungsreihe setzt sich am 5.10. in Kassel fort. Unter dem Titel »Der Brexit: Lasst uns Freunde bleiben?!« werden die mittel- und langfristigen Konsequenzen des britischen EU-Austritts sowohl für die verbleibenden Mitgliedstaaten als auch für Großbritannien erörtert. An der Diskussion nehmen der britische MEP Seb Dance, der Botschaftsrat der britischen Botschaft in Berlin, Nick Leake, sowie Dr. Bert Van Roosebeke, Fachbereichsleiter beim Centrum für Europäische Politik, teil. Moderiert wird der Abend von der deutschen Europaabgeordneten Martina Werner.

Folgeveranstaltungen: »Das Ende der Welt (wie wir sie kennen)?«, 2.11.2017, Gießen

Weitere Informationen

Konferenz: »Der lange Schatten des Kommunismus - 100 Jahre Oktoberrevolution und das kommunistische Erbe Europas«

19.-20.10.2017, Vertretung des Lands Sachsen-Anhalt beim Bund, Berlin

Gemeinsam mit der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur veranstaltet die Deutsche Gesellschaft e.V. eine Konferenz. Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Politik behandeln die Auswirkungen der Oktoberrevolution von 1917 für Europa, den erinnerungskulturellen Umgang mit dem kommunistischen Erbe und seine Bedeutung für die Entstehung einer gemeinsamen europäischen Identität sowie die Aktualität utopischer Gesellschaftsmodelle im Europa der Gegenwart.

Weitere Informationen

Konferenz zur Soziokultur im ländlichen Raum

25.-27.10.2017, Kulturcampus der Universität Hildesheim

Mit der Zielsetzung, gemeinsame Wege zu erörtern, wie ländliche Räume Europas zu neuer Gestaltungskraft in sich verändernden Gesellschaften zurückfinden, veranstaltet das European Network of Cultural Centres (ENCC) mit der Universität Hildesheim eine Konferenz. Unter dem Titel »Artistic Processes and Cultural Participation - New Perspectives for Rural Development« beteiligen sich Akteure der Soziokultur, kulturpolitische Entscheider/innen, Forschende, Studierende und Akteure ländlicher Entwicklung an der dreitägigen Diskussionsrunde.

Weitere Informationen

Bürgerinitiative »Pulse of Europe«

Den europäischen Gedanken sichtbar und hörbar zu machen, ist das Ziel der europaweiten, überparteilichen Bewegung »Pulse of Europe«. Vor dem Hintergrund der Wahlen in den Niederlanden, Frankreich und Deutschland 2017 sowie der zunehmenden rechtsradikalen Tendenzen möchte die pro-europäische Initiative die Werte und Vorteile Europas in den Mittelpunkt stellen. Jeden ersten Sonntag im Monat um 14 Uhr können Sie sich in zahlreichen Städten Deutschlands und Europas an den Treffen für ein vereintes Europa beteiligen.

Weitere Informationen

Veranstaltungen in Europa

Sommeruniversität: «Countering threats to European citizenship across borders»

30.8.-1.9.2017, ECIT Brüssel

Von der European Citizens' Rights, Involvement and Trust Foundation (ECIT) in Brüssel veranstaltet, beschäftigt sich die Sommeruniversität «Countering threats to European citizenship across borders, reconfiguring its future» in Paneldiskussionen und Workshops mit der Zukunft der Unionsbürgerschaft. Zentrale Themen sind dabei die Freizügigkeit, Staatsbürgerkunde für EU-Bürgerinnen und Bürger sowie das Verhältnis der Bürgerinnen und Bürger zu den EU-Institutionen. Einen weiteren Schwerpunkt nimmt das Thema Neugestaltung der Unionsbürgerschaft ein.

Weitere Informationen