Dokumentation der Projektwerkstatt »Flucht, Asyl und Migration in Europa - Möglichkeiten grenzüberschreitender Kooperation« vom 2.-4.11.2016 in Loccum.


Dokumentation des Seminars »Europa gemeinsam gestalten« am 6./7.10.2015 in Berlin.


Dokumentation des Seminars »Europa gemeinsam gestalten« am 24./25.03.2015 in Bonn


Weitere Termine finden Sie unter:

 


Hier finden Sie die Anmeldekonditionen für unsere Seminare.

Veranstaltungen

In allen europäischen Ländern finden immer wieder interessante Veranstaltungen zu den vielfältigen Themen im Bereich bürgerschaftliches Engagement in und für Europa statt.

Vorträge und Seminare der KS EfBB

Infoveranstaltung zum EU-Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« mit Podiumsdiskussion zum Thema »Populismus in Europa«

13.6.2017, 15.00 Uhr bis 20.00 Uhr, Europäisches Informationszentrum, Berlin

Die Idee Europa und das Konzept der Demokratie geraten angesichts des zunehmenden Euroskeptizismus und des erstarkenden Populismus unter Druck. Unter diesen Vorzeichen stehen im Jahr 2017 auch die Wahlen in den Niederlanden, in Frankreich und Deutschland. Der Vortrag führt in das EU-Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« ein. Dieses fördert europäische Kooperationsprojekte, die sich mit den aktuellen politischen Herausforderungen in Europa befassen. Nach einer kurzen Pause findet von 18.30 Uhr bis 20.00 Uhr die Podiumsdiskussion statt. Dr. Ulrich Brückner, Team Europe, in Vertretung der Europäischen Kommission, Isabell Hoffmann, Bertelsmann Stiftung, Dr. Thomas Greven, John F. Kennedy Institute der FU Berlin und Claudia Dombrowsky, Berlin-Brandenburgische Auslandsgesellschaft e.V. diskutieren zum Thema »Populismus in Europa«.

Kosten inkl. Material und Verpflegung: 15,00 Euro

Das Programm finden Sie hier.

Anmeldung unter info@kontaktstelle-efbb.de 

Anmeldekonditionen

Antragswerkstatt »Sind wir auf dem richtigen Weg? Für Antragsteller des EU-Programms ›Europa für Bürgerinnen und Bürger‹«

14.6.2017, 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr, Europäisches Informationszentrum, Berlin

Sie fragen sich, ob Ihre gute Idee im Formular überzeugend dargestellt ist? In der Antragswerkstatt werden konzeptionelle Aspekte europäischer Kooperationsprojekte erarbeitet. Sie richtet sich an Projektverantwortliche aus Organisationen, Kommunen und Einrichtungen, die zu den Einreichfristen am 1.9.2017 (Bürgerbegegnungen und Städtevernetzungen) bzw. am 1.3.2018 (alle Fördermaßnahmen) einen Antrag für das Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« einreichen wollen und bereits an dem Antragsformular arbeiten. Das Seminar ist nicht geeignet, um Grundlageninformationen zum Programm zu erhalten oder zu prüfen, ob eine Projektidee zum Programm passt. Voraussetzung für die Teilnahme ist eine Registrierung bei der EU.

Kosten inkl. Material und Verpflegung: 55,00 Euro

Programm

Anmeldung per Rückmeldeformular unter info@kontaktstelle-efbb.de

Anmeldekonditionen

Veranstaltungen in Deutschland

9. Kulturpolitischer Bundeskongress – Forum 11 »In transnationalen Kooperationen Akzente setzen«

15./16.6.2017, Berlin

Die Kulturpolitische Gesellschaft e.V., Trägerin der KS EfBB, und die Bundeszentrale für politische Bildung richten am 15. und 16. Juni 2017 gemeinsam mit weiteren Partnern den 9. Kulturpolitischen Bundeskongress aus. Sein Thema: »WELT.KULTUR.POLITIK. Kulturpolitik und Globalisierung«. Am zweiten Tag widmet sich eines der 12 parallel stattfindenden Foren drei EU-geförderten Projekten. Vorgestellt und diskutiert werden zwei Kulturprojekte sowie das aus dem Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« geförderte Projekt »Kontroversen in der europäischen Migrationspolitik – Schutzgewährung versus Grenzsicherung« (KideM), das vom Verein borderline-europe – Menschenrechte ohne Grenzen e.V. koordiniert wird.

Weitere Informationen

Gibt es noch ein Europäisches Haus? - Ein Abend mit Prof. Dr. Alfred Grosser

31.5.2017, Duisburg

Der EUROPE DIRECT-Bürgerservice der Stadt Duisburg lädt gemeinsam mit dem Institut francais Düsseldorf, der Deutsch-Französischen Gesellschaft Duisburg e.V., der Volkshochschule Duisburg und dem Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt Duisburg/Niederrhein zur Veranstaltung mit dem Publizisten und Politikwissenschaftler Prof. Dr. Alfred Grosser ein. Nach seinem Vortrag über die Zukunft der Europäischen Union kann bei freiem Eintritt mit ihm diskutiert werden.

Anmeldungen an:t.zappavigna@stadt-duisburg.de

Weitere Informationen

nach oben

Bürgerinitiative »Pulse of Europe«

Den europäischen Gedanken sichtbar und hörbar zu machen, ist das Ziel der europaweiten, überparteilichen Bewegung »Pulse of Europe«. Vor dem Hintergrund der anstehenden Wahlen in den Niederlanden, Frankreich und Deutschland und der zunehmenden rechtsradikalen Tendenzen möchte die pro-europäische Initiative die Werte und Vorteile Europas in den Mittelpunkt stellen. Jeden Sonntag um 14 Uhr können Sie sich in zahlreichen Städten Deutschlands und Europas an den Treffen für ein vereintes Europa beteiligen.

Weitere Informationen

Veranstaltungen in Europa

Brüssel-Seminar »Europäische Bildung vor neuen Herausforderungen«

31.5.-2.6.2017, Brüssel

In Kooperation mit der Karl-Arnold Stiftung bietet der Europäische Bund für Bildung und Wissenschaft (EBB-AEDE) ein dreitätiges Seminar an, um in Gesprächen mit Vetretern der Europäischen Kommission, des Europäischen Parlaments und weiteren Experten der Frage nachzugehen, vor welchen Herausforderungen die europäische Bildung steht.

Weitere Informationen

Sommeruniversität: «Countering threats to European citizenship across borders»

30.8.-1.9.2017, Brüssel

Die Sommeruniversität «Countering threats to European citizenship across borders, reconfiguring its future» beschäftigt sich in Paneldiskussionen und Workshops mit der Zukunft der Unionsbürgerschaft. Zentrale Themen sind dabei die Freizügigkeit, Staatsbürgerkunde für EU-Bürgerinnen und Bürger sowie das Verhältnis der Bürgerinnen und Bürger zu den EU-Institutionen. Einen weiteren Schwerpunkt nimmt das Thema Neugestaltung der Unionsbürgerschaft ein. Veranstaltet wird die Sommeruniversität von der European citizens' rights, Involvement and Trust Foundation in Brüssel.

Weitere Informationen