Buchvorstellung des rumänischen Faschichstenführers Zelea-Codreanu

Die Deutsche Gesellschaft lädt am 24.2. gemeinsam mit dem Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas an der LMU München und der Botschaft von Rumänien in Berlin zur Buchvorstellung der Biographie des rumänischen Faschistenführers Corneliu Zelea-Codreanu und zum Runden Tisch ein.

Weitere Informationen

Eingestellt am 20.2.2017


Grundlagenseminar »Europa gemeinsam gestalten« in Bonn

Am 4.4.2017 findet das nächste Seminar statt, das in das Förderprogramm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« einführt.

Weitere Informationen

Eingestellt am 8.2.2017


Online-Umfrage zur Zwischen-evaluation des Programms

Zur Halbzeit der aktuellen EU-Förderperiode 2014-2020 finden Zwischenevaluationen statt, anhand derer geprüft wird, ob die vorgegebenen Ziele der Programme erreicht werden. Für das Bürgerschafts-programm ist nun eine Online-Konsultation geöffnet, im Rahmen derer Sie die Gelegenheit haben, Ihre Erfahrungen mit dem Programm mitzuteilen.

Weitere Informationen

Eingestellt am 10.1.2017


Antragsformulare verfügbar

Die Antragsformulare für die Einreichfrist am 1. März 2017 sind auf der E-Form-Seite der Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur (EACEA) verfügbar.

Weitere Informationen

Eingestellt am 3.1.2017


Aktualisierter Programmleitfaden

Der Programmleitfaden wurde aktualisiert, ist aber zurzeit nur auf der englischen Internetseite der EACEA unter der Rubrik »Programme guide« in englischer, französischer und deutscher Sprache abrufbar.

Weitere Informationen

Eingestellt am 3.1.2017


Auswahlergebnisse für Bürgerbegegnungen veröffentlicht

Die Exekutivagentur für Bildung, Audiovisuelles und Kultur (EACEA) hat auf ihrer Internetseite die Liste der Projekte veröffentlicht, die im Rahmen des Programmbereiches 2.1 (Bürgerbegegnungen) ausgewählt wurden.

Weitere Informationen

Eingestellt am 6.12.2016


Auswahlergebnisse für Vernetzungsprojekte veröffentlicht

Die Exekutivagentur für Bildung, Audiovisuelles und Kultur (EACEA) hat auf ihrer Internetseite die Liste der Projekte veröffentlicht, die im Rahmen des Programmbereiches 2.2 (Vernetzung von Partnerstädten) ausgewählt wurden. Alle Antragsteller, die sich um einen Zuschuss beworben haben, werden von der EACEA schriftlich informiert.

Weitere Informationen

Eingestellt am 1.12.2016


Studie des EP zieht Zwischenbilanz zur Umsetzung des Programms

Das Europäische Parlament hat kürzlich eine Studie zur Umsetzung des Programms »Europa für Bürgerinnen und Bürger« herausgegeben, die auf einer Befragung von 24 Nationalen Kontaktstellen basiert. Sie stellt die ersten Erfahrungen in der Umsetzung des Programms 2014-2020 dar und führt sowohl Positives als auch Kritikpunkte auf.

Weitere Informationen

Eingestellt am 22.9.2016


Partnergesuche

Suchen Sie noch einen Projektpartner?

Wir helfen gerne!

Wettbewerbe und Aufrufe

Neben den Fördermaßnahmen im Rahmen des Programms »Europa für Bürgerinnen und Bürger« gibt es natürlich auch andere Wettbewerbe und Ausschreibungen, die für Kommunen, Vereine und Verbände, die sich mit Themen wie Europa, europäische Bürgerschaft und bürgerschaftliches Engagement befassen, von Interesse sein können. Darüber hinaus können Bürgerinnen und Bürger ihre Stimme bei öffentlichen Konsultationen abgeben und so die Möglichkeit zur Partizipation nutzen. Hier finden Sie ggf. Hinweise auf solche Wettbewerbe, Ausschreibungen und Aufrufe.

Ideenwettbewerb »On y va - auf geht's - let's go«

Die Robert-Bosch-Stiftung und das Deutsch-Französische Institut Ludwigsburg e.V. (dfi) fördern unter dem Motto »On y va - auf geht's - let's go« gemeinnützige Projekte aus Europa. Engagierte Bürgerinnen und Bürger aus Deutschland, Frankreich und mindestens einem weiteren EU-Mitgliedsstaat sollen dadurch die Möglichkeit bekommen, sich themenübergreifend auszutauschen und zu vernetzen.

Frist: 31. März 2017

Weitere Informationen

Online-Umfrage zur Zwischenevaluation des Programms

Zur Halbzeit der aktuellen EU-Förderperiode 2014-2020 finden Zwischenevaluationen statt, anhand derer geprüft wird, ob die vorgegebenen Ziele der Programme erreicht werden. Für das Bürgerschaftsprogramm ist eine Online-Konsultation geöffnet, im Rahmen derer Sie die Gelegenheit haben, Ihre Erfahrungen mit dem Programm mitzuteilen.

Frist: 10. April 2017

Weitere Informationen

»Perspektive: (neu)Start« unterstützt Geflüchtete mit Gründungsideen

Die Schöpflin Stiftung schreibt in Kooperation mit dem Grünhof e.V. – Verein für gesellschaftliche Innovation und mit wissenschaftlicher Begleitung durch das Institut für Mittelstandsforschung der Universität Mannheim »Perspektive: (neu)Start« aus. Die Ausschreibung richtet sich an alle gemeinnützigen und wissenschaftlichen Organisationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz, die Geflüchtete dabei unterstützen, ihre Gründungsideen umzusetzen und sich darüber in einheimische Strukturen und Netzwerke zu integrieren.

Frist: 16. April 2017

Weitere Informationen

Konsultation über neuen EU-Aktionsplan zur Antibiotikaresistenz

Bis zum Sommer 2017 will die Europäische Kommission einen neuen europäischen Aktionsplan gegen die wachsende Antibiotikaresistenz vorlegen und bittet um Meinungen von Behörden, Interessenvertretern, aber auch interessierten Bürgerinnen und Bürgern. Sie sammelt Vorschläge dazu, wie die Europäische Union die Mitgliedstaaten am besten dabei unterstützen kann, gegen die wachsende Antibiotikaresistenz vorzugehen.

Frist: 28. April 2017

Weitere Informationen

Neue Aufrufe für zivilgesellschaftliche Projekte von EuropeAid

Im Rahmen von EuropeAid, der Außenhilfe der EU, gibt es neue Ausschreibungen für zivilgesellschaftliche Projekte unter anderem in Mazedonien und Montenegro. Deutsche Organisationen können an Projektvorhaben mitwirken, die sich mit der Stärkung der Zivilgesellschaft und den EU-Integrationsreformen befassen.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der EU-Beratung von Engagement Global.

»FREIRÄUME! Fonds für kulturelle Projekte mit Flüchtlingen« in Hamburg

In Zusammenarbeit mit der Körber-Stiftung und der Alfed Toepfer Stiftung unterstützt die Kulturstiftung Hamburg im Rahmen von »FREIRÄUME! Fonds für kulturelle Projekte mit Flüchtlingen« künstlerische und kulturpädagogische Projekte in Hamburg. Die Projekte sollen der Förderung von Integration und Partizipation Geflüchteter sowie der Stärkung des interkulturellen Dialogs dienen. Antragsteller können Institutionen unterschiedlicher Art sein, die eine künstlerische oder kulturpädogogische Qualifizierung vorweisen können.

Dauerhafte Einreichungen möglich.

Weitere Informationen