Kontaktstelle EfBB
 

Wenn der Newsletter nicht korrekt dargestellt wird, können Sie ihn auf unserer Internetseite im Newsletter-Archiv nachlesen

 
 

Newsletter 2/2018 der Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

 
 

Das Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

Zwischenevaluation »Europa für Bürgerinnen und Bürger«
Neue Partnergesuche zur Antragsfrist am 1.3.2018

Schlaglichter auf geförderte Projekte

Geschichtsprojekt »Unterdrückung und Widerstand«

Wettbewerbe und Ausschreibungen

Öffentliche Konsultation zu EU-Fonds im Bereich Werte und Mobilität

Hinweise

Städte- und Gemeindebund fordert: 1 Euro pro Bürger/in zur Förderung der kommunalen Partnerschaftsarbeit!

Termine

Diskussion: »Was bringt uns die EU?« - 8.3.2018, Köln
Seminar: »Projektsteuerung: So läuft mein Projekt erfolgreich!« - 9.-10.3.2018, Hagen
»Forum Aktive Bürgerschaft 2018« - 23.3.2018, Berlin
Hinweise auf weitere Veranstaltungen

Publikationen

Studie: »Städtepartnerschaften - den europäischen Bürgersinn stärken«

 
   
 

Das Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

Zwischenevaluation »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

Die Europäische Kommission hat zum Ende des Jahres 2017 die Halbzeitbewertung des Programms »Europa für Bürgerinnen und Bürger« veröffentlicht. In dem Dokument wird festgehalten, dass die allgemeinen Ziele des Programms nach wie vor relevant sind, um das Verständnis der BürgerInnen für die EU, ihre Geschichte und Vielfältigkeit zu verbessern. Der mit der Evaluation beauftragte Dienstleister Deloitte empfiehlt u.a., das Programm mit den bestehenden Zielen fortzuführen, das Budget zu erhöhen und eine stärkere Kooperation mit anderen EU-Förderprogrammen anzustreben. Interessant sind die Ergebnisse v.a. im Hinblick auf die Zukunft nach 2020. Der Kommissionsvorschlag für das Nachfolgeprogramm soll im Mai/Juni 2018 vorgelegt werden.

Weitere Informationen

Neue Partnergesuche zur Antragsfrist am 1.3.2018

Die Einrichfrist am 1.3.2018 naht. Europaweit sind viele Gemeinden und Organisationen auf der Suche nach Partnern für ihre Projekte oder möchten sich Projekten anschließen. Eine Auflistung aller Partnergesuche finden Sie auf unserer Internetseite. 

Weitere Informationen

Schlaglichter auf geförderte Projekte

Geschichtsprojekt »Unterdrückung und Widerstand«

Rechtspopulistische Stimmungen, Nationalismus und Europaskepsis: Gerät die europäische Vision von Einheit in Vielfalt unter Druck? Unter dem Titel »Unterdrückung und Widerstand – Chancen von Zivilgesellschaft in Geschichte und Gegenwart Europas« organisierte die in Berlin ansässige Aktion Sühnezeichen Friedensdienste ein Projekt, an dem sich elf Partner aus verschiedenen Ländern und 570 Bürgerinnen und Bürger beteiligten - 70 Prozent davon zwischen 18 und 30 Jahre alt. Mit einer Ausstellung zum Thema endete das Geschichtsprojekt im November 2017. Dieses und weitere Projektbeispiele haben wir für Sie auf unserer Internetseite eingestellt.

Weitere Informationen

Wettbewerbe und Ausschreibungen

Öffentliche Konsultation zu EU-Fonds im Bereich Werte und Mobilität

Die EU-Kommission hat eine umfassende Konsultation eröffnet, in der sie Anregungen und Positionen von Einzelpersonen, aber auch von Organisationen und Institutionen zur langfristigen Finanzplanung (mehrjähriger Finanzrahmen) für die Zeit nach 2020 sammelt. Die Konsultation soll der Kommission Anregungen zur Ausgestaltung für die nächste Generation von Finanzierungsprogrammen wie z.B. »Europa für Bürgerinnen und Bürger« einbringen. Sie endet am 8.3.2018.

Weitere Informationen

Hinweise

Städte- und Gemeindebund fordert: 1 Euro pro Bürger/in zur Förderung der kommunalen Partnerschaftsarbeit!

In ihrer am 31.12.2017 veröffentlichten »Stuttgarter Europapolitischen Deklaration« spricht sich der Deutsche Städte- und Gemeindebund u.a. dafür aus, die Mittel für das Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« massiv aufzustocken. Die im DStGB vertretenen Kommunen werden aufgefordert, die Städtepartnerschaftsarbeit stärker mit der Kommunalpolitik zu verknüpfen und Ansprechpartner für das Thema  »Europa in meiner Gemeinde« in Verwaltung und Politik zu schaffen.

Weitere Informationen

Termine

Diskussion: »Was bringt uns die EU?« - 8.3.2018, Köln

Wer macht was in der EU und was bringt uns die Mitgliedschaft überhaupt? Die Volkshochschule Köln lädt ein, zusammen mit Anne Gödde (Politikwissenschaftlerin an der Universität Düsseldorf) und Thomas Traguth (Politikwissenschaftler an der Universität Köln) über die EU und Bürgerbeteiligung zu diskutieren.

Weitere Informationen

Seminar: »Projektsteuerung: So läuft mein Projekt erfolgreich!« - 9.-10.3.2018, Hagen

Projekterfolg soll kein Zufall sein. Die Friedrich-Ebert-Stiftung Bonn bietet daher ein Seminar an, das Techniken aus dem Projektmanagement vermittelt, um von der Idee zu den ersten Schritten zu kommen. Thematisiert werden auch Kreativitätstechniken, Zielformulierungen, Projektplanung, Projektphasen und Öffentlichkeitsarbeit. 

Weitere Informationen

»Forum Aktive Bürgerschaft 2018« - 23.3.2018, Berlin

Engagement fördern, aktuelle Herausforderungen anpacken: Darum geht es beim »Forum Aktive Bürgerschaft 2018« der Stiftung Aktive Bürgerschaft. Im Anschluss an die Diskussion »bürgerschaftliches Engagement stützen und seinen Eigensinn stärken« werden Themenräume für Gespräche und Diskussionen im kleineren Kreis angeboten.

Weitere Informationen

Hinweise auf weitere Veranstaltungen

... finden Sie auf unserer Internetseite

Publikationen

Studie: »Städtepartnerschaften - den europäischen Bürgersinn stärken«

Seit 1945 sind in Europa rund 20.000 Partnerschaften auf kommunaler Ebene entstanden. Im Rahmen der Studie »Städtepartnerschaften - den europäischen Bürgersinn stärken« des Deutsch-Französischen Instituts und der Bertelsmann Stiftung wird an den deutsch-französischen Städtepartnerschaften beispielhaft untersucht, wo diese heute stehen und welchen Beitrag sie zur Realisierung eines Europas der Bürgerinnen und Bürger leisten.

Weitere Informationen

 

Jochen Butt-Pośnik, Jeanette Franza und Jan Schmieder

 
 

Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger« bei der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V.
Weberstraße 59a, D-53113 Bonn, Tel.: 0228/201 67-21, E-Mail: info@kontaktstelle-efbb.de, Internet: www.kontaktstelle-efbb.de

 
 

Die Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger« bei der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. (KS EfBB) wird gefördert durch die Generaldirektion Migration, Inneres und Bürgerschaft der Europäischen Kommission aus dem Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« sowie vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Bundesministerium Familie EU

Falls Sie unseren Newsletter nicht mehr beziehen möchten, schicken Sie uns eine E-Mail mit dem Betreff: »Abmelden« an die folgende E-Mail-Adresse: info@kontaktstelle-efbb.de