Kontaktstelle EfBB
 

Wenn der Newsletter nicht korrekt dargestellt wird, können Sie ihn auf unserer Internetseite im Newsletter-Archiv nachlesen

 
 

Newsletter 7/2017 der Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

 
 

Schlaglichter - Geförderte Projekte

Flüchtlinge und Europa – Bürgerbegegnung im hessischen Waldkappel
Bürgerschaftlicher Protest in der Vergangenheit und Gegenwart Europas

Die KS EfBB ist präsent:

Infoveranstaltung zum EU-Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« mit Podiumsdiskussion zum Thema »Populismus in Europa« - 13.6.2017, Berlin
Antragswerkstatt »Sind wir auf dem richtigen Weg? Für Antragsteller des EU-Programms ›Europa für Bürgerinnen und Bürger‹« - 14.6.2017, Berlin
9. Kulturpolitischer Bundeskongress – Forum 11 »In transnationalen Kooperationen Akzente setzen« - 15./16.6.2017, Berlin

Wettbewerbe und Ausschreibungen

EU-weite Kampagne: »Europe in My Region«
Interreg: Initiative zur Einbindung junger Freiwilliger

Hinweise

Europäische Bürgerinitiative »More than Education«

Termine

Sommeruniversität: »Countering threats to European citizenship across borders«- 30.8.-1.9.2017, Brüssel
Hinweise auf weitere Veranstaltungen

 
   
 

Schlaglichter - Geförderte Projekte

Flüchtlinge und Europa – Bürgerbegegnung im hessischen Waldkappel

Unter dem Eindruck der sogenannten Flüchtlingskrise organisiert die nordhessische Stadt Waldkappel Ende Mai 2017 eine Bürgerbegegnung. Zusammen mit den Gemeinden Carhaix (Frankreich) und Hazerswoude (Niederlande) soll den Bürgerinnen und Bürgern die Angst vor Überfremdung genommen werden, indem über die Integrationsmöglichkeiten von Flüchtlingen informiert wird. Die Veranstalter wollen zeigen, dass eine Krise nicht alleine durch Spitzenpolitiker gemeistert werden kann, sondern sich auch die Bürgerinnen und Bürger aktiv beteiligen müssen. Beispielhaft für eine gelungene Integration steht die Bonifatiussiedlung in Waldkappel, die in den 1950er Jahren für Heimatvertriebene errichtet wurde.

Weitere Informationen

Bürgerschaftlicher Protest in der Vergangenheit und Gegenwart Europas

Gemeinsam mit Partnerorganisationen und Aktivist/innen aus Ungarn, Griechenland, Polen, Deutschland und Italien lädt die »Aktion Sühnezeichen Friedensdienste (ASF)« Ende Mai 2017 zur Tagung COURAGE ein. Sie ist der Auftakt des Projekts «Oppression and Opposition – Opportunities of civic movements in Europe’s past and presence», das vom Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« gefördert wird. In dessen Vordergrund steht die Frage, wie die historischen Bewegungen des antifaschistischen Widerstands in die Gegenwart hineinwirken und welche Rolle sie bei der Erinnerungsarbeit spielen. Neben der Vorstellung eines Podcasts und Initiativen aus Polen und Ungarn werden Erinnerungen an die Shoa in Griechenland aufgearbeitet.

Weitere Informationen

Die KS EfBB ist präsent:

Infoveranstaltung zum EU-Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« mit Podiumsdiskussion zum Thema »Populismus in Europa« - 13.6.2017, Berlin

Die Idee Europa und das Konzept der Demokratie geraten angesichts des zunehmenden Euroskeptizismus und des erstarkenden Populismus unter Druck. Unter diesen Vorzeichen stehen im Jahr 2017 die Wahlen in den Niederlanden, in Frankreich und Deutschland. Der Vortrag führt in das EU-Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« ein. Dieses fördert europäische Kooperationsprojekte, die sich mit den aktuellen politischen Herausforderungen in Europa befassen. Anschließend diskutieren Dr. Ulrich Brückner, Team Europe, in Vertretung der Europäischen Kommission, Isabell Hoffmann, Bertelsmann Stiftung, Dr. Thomas Greven, John F. Kennedy Institute der FU Berlin, und Claudia Dombrowsky, Berlin-Brandenburgische Auslandsgesellschaft e.V. zum Thema »Populismus in Europa«.

Weitere Informationen

Antragswerkstatt »Sind wir auf dem richtigen Weg? Für Antragsteller des EU-Programms ›Europa für Bürgerinnen und Bürger‹« - 14.6.2017, Berlin

Sie fragen sich, ob Ihre gute Idee im Formular überzeugend dargestellt ist? In der Antragswerkstatt werden konzeptionelle Aspekte europäischer Kooperationsprojekte erarbeitet. Sie richtet sich an Projektverantwortliche aus Organisationen, Kommunen und Einrichtungen, die zu den Einreichfristen am 1.9.2017 (Bürgerbegegnungen und Städtevernetzungen) bzw. am 1.3.2018 (alle Fördermaßnahmen) einen Antrag für das Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« einreichen wollen und bereits an dem Antragsformular arbeiten. Voraussetzung für die Teilnahme ist eine Registrierung bei der EU.

Weitere Informationen

9. Kulturpolitischer Bundeskongress – Forum 11 »In transnationalen Kooperationen Akzente setzen« - 15./16.6.2017, Berlin

Die Kulturpolitische Gesellschaft e.V., Trägerin der KS EfBB, und die Bundeszentrale für politische Bildung richten am 15. und 16. Juni 2017 gemeinsam mit weiteren Partnern den 9. Kulturpolitischen Bundeskongress aus. Sein Thema: »WELT.KULTUR.POLITIK. Kulturpolitik und Globalisierung«. Am zweiten Tag widmet sich eines der 12 parallel stattfindenden Foren drei EU-geförderten Projekten. Vorgestellt und diskutiert werden zwei Kulturprojekte sowie das aus dem Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« geförderte Projekt »Kontroversen in der europäischen Migrationspolitik – Schutzgewährung versus Grenzsicherung« (KideM), das vom Verein borderline-europe – Menschenrechte ohne Grenzen e.V. koordiniert wird.

Weitere Informationen

Wettbewerbe und Ausschreibungen

EU-weite Kampagne: »Europe in My Region«

»Europe in My Region« ist eine EU-weite Kampagne, mit der die EU eine breite Öffentlichkeit über geförderte Projekte informieren möchte. Unter der Federführung der Generaldirektion Regionalpolitik und Stadtentwicklung finden vier Initiativen – Offene EU-Projekttage, ein Fotowettbewerb, eine Schatzsuche und ein Blogging-Wettbewerb – statt. Die EACEA lädt Träger von Projekten, die im Rahmen des Programms »Europa für Bürgerinnen und Bürger« gefördert werden, dazu ein, sich an den Wettbewerben zu beteiligen.

Weitere Informationen

Interreg: Initiative zur Einbindung junger Freiwilliger

Die einjährige Initiative »Interreg Volunteer Youth« (IVY) startete am 1. März 2017. Als Teil des »Europäischen Solidaritätskorps« vermittelt es junge Freiwillige in zwei- bis sechsmonatige Mitarbeit an Interreg-Projekten. Übergeordnetes Ziel ist es, die EU für junge Unionsbürgerinnen und Unionsbürger erfahrbar zu machen, insbesondere in den Bereichen Solidarität und Bürgerbeteiligung. Akteure mit Interesse an jugendlichen Unterstützern können sich bei Frau Alessandra Cardaci (ivy@aebr.eu) melden.

Weitere Informationen

Hinweise

Europäische Bürgerinitiative »More than Education«

Europäische Bürgerinitiativen ermöglichen es den EU-Bürgerinnen und Bürgern sich unmittelbar an der Entwicklung von Strategien der EU zu beteiligen, indem sie die Europäische Kommission auffordern, einen Rechtsakt vorzuschlagen. Die Europäische Bürgerinitiative »More than Education – Bildung engagierter und verantwortungsbewusster Bürger« verfolgt das Ziel, die Entwicklung staatsbürgerlicher Kompetenzen im Unterricht auf allen Ebenen der formalen Bildung stärker zu fördern, um so zur Schaffung eines demokratischen Bewusstseins bei den Bürgerinnen und Bürgern Europas beizutragen. Bis zum 10. Juni 2017 können Sie die Initiative mit Ihrer Unterschrift unterstützen.

Weitere Informationen

Termine

Sommeruniversität: »Countering threats to European citizenship across borders«- 30.8.-1.9.2017, Brüssel

Die Sommeruniversität »Countering threats to European citizenship across borders, reconfiguring its future« beschäftigt sich in Paneldiskussionen und Workshops mit der Zukunft der Unionsbürgerschaft. Zentrale Themen sind dabei die Freizügigkeit, politische Bildung sowie das Verhältnis der Bürgerinnen und Bürger zu den EU-Institutionen. Einen weiteren Schwerpunkt nimmt das Thema Neugestaltung der Unionsbürgerschaft ein. Veranstaltet wird die Sommeruniversität von der European citizens' rights, Involvement and Trust Foundation in Brüssel. 

Weitere Informationen

Hinweise auf weitere Veranstaltungen

... finden Sie auf unserer Internetseite

 

Christine Wingert, Jeanette Franza und Jan Schmieder

 

 

 
 

Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger« bei der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V.
Weberstraße 59a, D-53113 Bonn, Tel.: 0228/201 67-21, E-Mail: info@kontaktstelle-efbb.de, Internet: www.kontaktstelle-efbb.de

 
 

Die Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger« bei der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. (KS EfBB) wird gefördert durch die Generaldirektion Migration, Inneres und Bürgerschaft der Europäischen Kommission aus dem Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« sowie vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Bundesministerium Familie EU

Falls Sie unseren Newsletter nicht mehr beziehen möchten, schicken Sie uns eine E-Mail mit dem Betreff: »Abmelden« an die folgende E-Mail-Adresse: info@kontaktstelle-efbb.de