Kontaktstelle EfBB
 

Wenn der Newsletter nicht korrekt dargestellt wird, können Sie ihn auf unserer Internetseite im Newsletter-Archiv nachlesen

 
 

Newsletter 7/2018 der Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

 
 

Das Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

Auswahlergebnisse für Bürgerbegegnungen veröffentlicht
Neue Programmgeneration ab 2021
Studie: »Towards the Next Programme Generation«
Rumänische Gemeinde auf Partnersuche für Vernetzungsprojekt

Die KS EfBB ist präsent:

Die KS EfBB auf Facebook
Seminar: »Baltic Sea Contact 2018: Making Waves« - 9.-11.10.2018, Danzig, Polen

Hinweise

EU-Parlament: Mehr Unterstützung für zivilgesellschaftliche Organisationen im neuen Haushalt
Europawahlen 2019: Aufruf des EU-Parlaments
»Gut beraten!«: Förderprogramm in Baden-Württemberg

Wettbewerbe und Ausschreibungen

Kampagne #EUandME - auch mit dir?

Termine

16. Reichenauer Tage zur Bürgergesellschaft - 13.7.2018, Allensbach/Hegne
16. Internationales MitOst-Festival - 3.-7.10.2018, Athen, Griechenland
Hinweise auf weitere Veranstaltungen

Publikationen

Studie: »Bürgerbeteiligung aus kommunaler Sicht«
Broschüre: »How we make Europe better for its citizens«

 
   
 

Das Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

Auswahlergebnisse für Bürgerbegegnungen veröffentlicht

Die Exekutivagentur für Bildung, Audiovisuelles und Kultur (EACEA) hat auf ihrer Internetseite die Liste der Projekte veröffentlicht, die im Rahmen des Programmbereichs 2.1 (Bürgerbegegnungen) ausgewählt wurden. Alle Antragsteller, die sich um einen Zuschuss beworben haben, werden von der EACEA schriftlich informiert. Wir gehen davon aus, dass die Ergebnisse aus den Programmbereichen 1 (Europäisches Geschichtsbewusstsein), 2.2 (Vernetzung von Partnerstädten) und 2.3 (zivilgesellschaftliche Projekte) ebenfalls demnächst veröffentlicht werden.

Weitere Informationen

Neue Programmgeneration ab 2021

Die EU-Kommission hat am 30.5. einen Vorschlag für eine Verordnung veröffentlicht, mit der u.a. die Nachfolge des Programms »Europa für Bürgerinnen und Bürger« geklärt wird. Auf unserer Internetseite haben wir die relevantesten Punkte aus dem Vorschlag sowie eine erste Einschätzung aus Sicht der Kontaktstelle Deutschland zusammengefasst.

Weitere Informationen

Studie: »Towards the Next Programme Generation«

Die Wissenschaftlerin Katja Mäkinen hat im Auftrag des EU-Parlamentsausschusses »Kultur und Bildung (CULT)« eine Studie zum Bürgerschaftsprogramm veröffentlicht. Sie erachtet das Programm als einmalige Fördermöglichkeit, um direkten Bürgerkontakt herstellen zu können. Im Hinblick auf die neue Generation der Förderprogramme ab 2021 empfiehlt sie u.a., das Budget zu erhöhen sowie die Begriffe Bürgerschaft und Partizipation so zu definieren, dass sie sich stärker als Teil der Demokratieförderung verstehen lassen.

Weitere Informationen

Rumänische Gemeinde auf Partnersuche für Vernetzungsprojekt

10.000 Einwohner zählt die rumänische Gemeinde Hîrșova. Zur Antragsfrist am 1. September sucht sie Gemeinden und NGOs, die entlang der Donau angesiedelt sind, als Partner für ihr Vernetzungsprojekt (Förderbereich 2.2.) »Danube from springs to flowing into the sea – The arts` ambassador from the heart to the border of Europe«. Vor dem Hintergrund des Europäischen Kulturerbejahrs will das Projekt die Donau mittels Plastik- und Fotografiekunst als verbindendes europäisches Symbol hervorheben.

Weitere Informationen

Die KS EfBB ist präsent:

Die KS EfBB auf Facebook

Liken! Liken! Liken! Die neue Facebookseite der KS EfBB wird täglich mit Inhalten gefüllt: Veranstaltungen, Studien, Aktivitäten zivilgesellschaftlicher Akteure und vieles mehr. Wir haben Ihr Interesse geweckt? Auch über Ihre Aktivitäten sollen wir berichten? Dann besuchen Sie unsere Seite und empfehlen Sie uns gerne weiter. 

Weitere Informationen

Seminar: »Baltic Sea Contact 2018: Making Waves« - 9.-11.10.2018, Danzig, Polen

Das Seminar wird neben dem Kennenlernen potentieller Partner Beispiele geförderter Projekte, Darstellung von Fördermöglichkeiten durch das EU-Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« und eine öffentliche Podiumsdiskussion beinhalten. Angesprochen sind sowohl VertreterInnen der Kommunalverwaltung als auch zivilgesellschaftlicher Strukturen (z.B. Partnerschaftsvereine, Gedenkstätten, NGOs…) aus den acht Ostsee-Anrainerstaaten Dänemark, Schweden, Finnland, Litauen, Lettland, Estland, Deutschland und Polen. Die Kontaktstelle »Europa für Bürgerinnen und Bürger« bezuschusst die Teilnahme von bis zu 5 deutschen TeilnehmerInnen.

Weitere Informationen

Hinweise

EU-Parlament: Mehr Unterstützung für zivilgesellschaftliche Organisationen im neuen Haushalt

489 dafür, 137 dagegen, 14 Enthaltungen - die Europaabgeordneten haben abgestimmt:
Im neuen Haushalt ab 2021 sollte es ein »European Values Fund« für zivilgesellschaftliche Organisationen geben. Warum? Um ihnen den Zugang zu finanziellen Mitteln zu erleichtern und so EU-Werte wie Demokratie, Freiheit, Rechtsstaatlichkeit und Grundrechte fördern und schützen zu können.

Weitere Informationen

Europawahlen 2019: Aufruf des EU-Parlaments

Nach fünf Jahren ist es wieder soweit: vom 23. bis 26. Mai 2019 finden die Wahlen zum Europäischen Parlament statt. Unter dem Motto »Diesmal wähle ich« ruft das EU-Parlament dazu auf, sich an der Wahl zu beteiligen und andere dazu zu motivieren. Auf der Internetseite des EU-Parlaments erfahren Sie, wie Sie zum Erfolg der Kampagne beitragen können.

Weitere Informationen

»Gut beraten!«: Förderprogramm in Baden-Württemberg

Mit dem Programm »Gut Beraten!« fördert das Land Baden-Württemberg zivilgesellschaftliche Initiativen und ihre Ansätze, gesellschaftliche Themen vor Ort mit Maßnahmen der Bürgerbeteiligung zu bearbeiten. Themenschwerpunkte der Förderung sind "Ländlicher Raum", "Integration" und "Quartiersentwicklung". Bewerben können sich zivilgesellschaftliche Initiativen mit und ohne eingetragene Rechtsform in Baden-Württemberg (z.B. Bürgergruppen, Arbeitskreise, Bürgerinitiativen, Vereine, Migrantenselbstorganisationen).

Weitere Informationen

Wettbewerbe und Ausschreibungen

Kampagne #EUandME - auch mit dir?

Reisen, Lesen, Sport, Kultur: Die Interessen der 512 Millionen EU-BürgerInnen sind vielfältig. Mit der Kampagne #EUandME will die EU-Kommission zeigen, wie Rechtsvorschriften und Initiativen der Europäischen Union dabei helfen, das Potenzial jedes einzelnen auszuschöpfen, Fantasien anzuregen und den persönlichen Horizont zu erweitern.

Weitere Informationen

Termine

16. Reichenauer Tage zur Bürgergesellschaft - 13.7.2018, Allensbach/Hegne

Darf´s ein bisschen mehr sein? fragt der Landkreistag Baden-Württemberg. Bei der diesjährigen Veranstaltung geht es um grundlegende Themen der Arbeitsteilung bzw. der Koproduktion zwischen unterschiedlichen Verwaltungsebenen, gemeinnützigen Verbänden und freiwillig aktiven BürgerInnen. Eingeladen sind VertreterInnen der regionalen und lokalen Politik, Führungs- und Fachkräfte aus der öffentlichen Verwaltung, VertreterInnen zivilgesellschaftlicher Strukturen und bürgerschaftlich Engagierte.

Weitere Informationen

16. Internationales MitOst-Festival - 3.-7.10.2018, Athen, Griechenland

Workshops, Vernetzungsmöglichkeiten, Projektpräsentationen und viel Raum für interkulturelles Zusammensein: Der Verein MitOst lädt zu seinem jährlichen MitOst-Festival. Neben den 1.400 Mitgliedern aus 45 Ländern sind alle Institutionen eingeladen, die sich für den kulturellen und zivilgesellschaftlichen Austausch in Europa und seinen Nachbarländern interessieren.

Weitere Informationen

Hinweise auf weitere Veranstaltungen

... finden Sie auf unserer Internetseite

Publikationen

Studie: »Bürgerbeteiligung aus kommunaler Sicht«

Wie stehen Kommunalverwaltungen zum Thema Bürgerbeteiligung? Wird die allgemein positive Einschätzung informeller Bürgerbeteiligung geteilt? Oder hält man das Thema für überbewertet? Die NeulandQuartier GmbH und die pollytix strategic research gmbh sammelten Antworten aus 124 deutschen Kommunen. Das Ergebnis: Informelle Bürgerbeteiligung hat bei den zuständigen Verwaltungsmitarbeitern deutscher Kommunen einen hohen Stellenwert. Die Relevanz, Akzeptanz und Selbstverständlichkeit der Bürgerbeteiligungsangebote hängen dabei jedoch stark von der Kommunengröße und Ausstattung der Verwaltung ab.

Weitere Informationen

Broschüre: »How we make Europe better for its citizens«

Serbien feiert fünf Jahre Beteiligung an »Europa für Bürgerinnen und Bürger«. Aus diesem Anlass hat die dortige Kontaktstelle eine englischsprachige Broschüre erstellt. 33 erfolgreiche Projekte und 311 neue Partnerschaften in ganz Europa zeigen, dass die EU und Serbien zusammenwachsen. In der Broschüre werden einige Projekte vorgestellt, u.a. »Testimony – Truth or Politics: The Concept of Testimony in the Commemoration of the Yugoslav Wars«, an dem sich das Regensburger Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung beteiligte.

Weitere Informationen

 

Jochen Butt-Pośnik, Jeanette Franza und Jan Schmieder

 
 

Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger« bei der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V.
Weberstraße 59a, D-53113 Bonn, Tel.: 0228/201 67-21, E-Mail: info@kontaktstelle-efbb.de, Internet: www.kontaktstelle-efbb.de

 
 

Die Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger« bei der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. (KS EfBB) wird gefördert durch die Generaldirektion Migration, Inneres und Bürgerschaft der Europäischen Kommission aus dem Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« sowie vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Bundesministerium Familie EU

Falls Sie unseren Newsletter nicht mehr beziehen möchten, schicken Sie uns eine E-Mail mit dem Betreff: »Abmelden« an die folgende E-Mail-Adresse: info@kontaktstelle-efbb.de