Buchvorstellung des rumänischen Faschichstenführers Zelea-Codreanu

Die Deutsche Gesellschaft lädt am 24.2. gemeinsam mit dem Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas an der LMU München und der Botschaft von Rumänien in Berlin zur Buchvorstellung der Biographie des rumänischen Faschistenführers Corneliu Zelea-Codreanu und zum Runden Tisch ein.

Weitere Informationen

Eingestellt am 20.2.2017


Grundlagenseminar »Europa gemeinsam gestalten« in Bonn

Am 4.4.2017 findet das nächste Seminar statt, das in das Förderprogramm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« einführt.

Weitere Informationen

Eingestellt am 8.2.2017


Online-Umfrage zur Zwischen-evaluation des Programms

Zur Halbzeit der aktuellen EU-Förderperiode 2014-2020 finden Zwischenevaluationen statt, anhand derer geprüft wird, ob die vorgegebenen Ziele der Programme erreicht werden. Für das Bürgerschafts-programm ist nun eine Online-Konsultation geöffnet, im Rahmen derer Sie die Gelegenheit haben, Ihre Erfahrungen mit dem Programm mitzuteilen.

Weitere Informationen

Eingestellt am 10.1.2017


Antragsformulare verfügbar

Die Antragsformulare für die Einreichfrist am 1. März 2017 sind auf der E-Form-Seite der Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur (EACEA) verfügbar.

Weitere Informationen

Eingestellt am 3.1.2017


Aktualisierter Programmleitfaden

Der Programmleitfaden wurde aktualisiert, ist aber zurzeit nur auf der englischen Internetseite der EACEA unter der Rubrik »Programme guide« in englischer, französischer und deutscher Sprache abrufbar.

Weitere Informationen

Eingestellt am 3.1.2017


Auswahlergebnisse für Bürgerbegegnungen veröffentlicht

Die Exekutivagentur für Bildung, Audiovisuelles und Kultur (EACEA) hat auf ihrer Internetseite die Liste der Projekte veröffentlicht, die im Rahmen des Programmbereiches 2.1 (Bürgerbegegnungen) ausgewählt wurden.

Weitere Informationen

Eingestellt am 6.12.2016


Auswahlergebnisse für Vernetzungsprojekte veröffentlicht

Die Exekutivagentur für Bildung, Audiovisuelles und Kultur (EACEA) hat auf ihrer Internetseite die Liste der Projekte veröffentlicht, die im Rahmen des Programmbereiches 2.2 (Vernetzung von Partnerstädten) ausgewählt wurden. Alle Antragsteller, die sich um einen Zuschuss beworben haben, werden von der EACEA schriftlich informiert.

Weitere Informationen

Eingestellt am 1.12.2016


Studie des EP zieht Zwischenbilanz zur Umsetzung des Programms

Das Europäische Parlament hat kürzlich eine Studie zur Umsetzung des Programms »Europa für Bürgerinnen und Bürger« herausgegeben, die auf einer Befragung von 24 Nationalen Kontaktstellen basiert. Sie stellt die ersten Erfahrungen in der Umsetzung des Programms 2014-2020 dar und führt sowohl Positives als auch Kritikpunkte auf.

Weitere Informationen

Eingestellt am 22.9.2016


Partnergesuche

Suchen Sie noch einen Projektpartner?

Wir helfen gerne!

Das Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« 2014-2020

Ziele des Programms

Ziel des Programms »Europa für Bürgerinnen und Bürger« 2014–2020 ist es, den Bürger/innen die Europäische Union näherzubringen. mehr

Schwerpunktthemen

Die Europäische Kommission legt zusätzlich zu den allgemeinen Themen Schwerpunktthemen sowie für den Förderbereich 1 jährliche Gedenkanlässe fest, die in den Projekten berücksichtigt werden sollten. mehr

Förderbereich 1 »Europäisches Geschichtsbewusstsein«

Die Europäische Union unterstützt in diesem Förderbereich zivilgesellschaftliche Organisationen, Einrichtungen und Kommunen, die mit ihren Vorhaben ein Nachdenken über europäische Werte anregen und die Auseinandersetzung mit den Ursachen totalitärer Regime und anderen wichtigen Momenten in der neueren Geschichte Europas fördern. mehr

Förderbereich 2 »Demokratisches Engagement und Bürgerbeteiligung«

In diesem Förderbereich werden im Rahmen der Projektförderung Bürgerbegegnungen, die Vernetzung von Partnerstädten und Projekte der Zivilgesellschaft unterstützt. mehr

Rechtsgrundlagen

Hier finden Sie die aktuelle Verordnung, Links zu den jährlichen Arbeitsprogrammen und weitere Dokumente zum Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger«. mehr