Europäische Öffentlichkeit in den Medien - Eine Bestandsaufnahme

Die Berichterstattung von Printmedien, Funk, Fernsehen und digitalen Medien über Europa, die EU und europaweit relevante Themen ist noch nicht europäisch. Sprachbarrieren und nationale Grenzen führen zu einer fragmentierten medialen Öffentlichkeit, die sich in weitgehend nationalen Teilöffentlichkeiten widerspiegelt.
Für die Herausbildung einer europäischen Öffentlichkeit müssten einige Voraussetzungen erfüllt sein: Die Berichterstattung müsste in mehreren, wenn nicht sogar allen europäischen Sprachen erfolgen. In ihrem Fokus sollten europäische Themen stehen oder solche, die europaweit von Bedeutung sind. Diese wiederum müssten aus der europäischen Perspektive betrachtet werden, das heißt ihre Bedeutung für Europa als Ganzes anstatt für die einzelnen Nationalstaaten müsste dargestellt werden. Und das Verbreitungsgebiet der Berichte sollte den gesamten europäischen Raum umschließen.
Ein gemeinsamer öffentlicher Raum in Europa würde der Europäischen Union insoweit zugute kommen, als dass er die Wahrnehmung der EU durch die Bürger stärken und eine sachkundigere, EU-weite demokratische Debatte fördern würde. Die Herausbildung einer europäischen Öffentlichkeit ist somit eine wichtige Voraussetzung für die Umsetzung der im EU-Vertrag verankerten Unionsbürgerschaft.
In der europäischen Medienlandschaft gibt es verschiedene Ansätze, Teilöffentlichkeiten zu verbinden. Im Folgenden werden einige Beispiele für europäische Medien genannt und bezüglich ihrer europäischen Reichweite eingeordnet.

Nationale Auslandsangebote

Es gibt nationale Medienanstalten, die ihr Programm ausschließlich für das Ausland in mehreren Sprachen verbreiten. In der Regel bezieht sich das Programm auf Themen, die im Mutterland der jeweiligen Medienanstalt von Relevanz sind.

Deutsche Welle: Der Auslandsrundfunk der Bundesrepublik Deutschland sendet sein Programm außerhalb Deutschlands in verschiedenen Sprachen. Die Aufgabe der Deutschen Welle ist es gemäß § 4 Deutsche-Welle-Gesetz, Deutschland als europäisch gewachsene Kulturnation und freiheitlich verfassten demokratischen Rechtsstaat darzustellen. Der Internetauftritt existiert in 30 Sprachen.

Weitere Informationen

World Service BBC News: Der internationale Radiosender strahlt sein Programm weltweit in 27 Sprachen aus. Seine Nachrichten haben den Ruf, neutral und unabhängig zu sein.  

Weitere Informationen

France 24: Das französische Auslandsfernsehen mit Schwerpunkt Nachrichten wird in den Regionen Europa, Afrika sowie dem Nahen und Mittleren Osten über Satellit bzw. Kabel und weltweit über das Internet verbreitet. Um ein breites Publikum anzusprechen, wird sowohl auf Französisch und Englisch als auch auf Arabisch gesendet. 

Weitere Informationen

Nationale Angebote mit europäischem Schwerpunkt

Einige nationale Medien haben den Anspruch, Nachrichten über Europa aus europäischer Perspektive zu verbreiten. Um ein möglichst großes Publikum zu erreichen, berichten sie in Englisch oder mehrsprachig und senden ihr Programm in mehreren Ländern.

 

EUobserver.com: Die Onlinezeitung mit Redaktionssitz in Belgien berichtet in englischer Sprache über das politische Geschehen der EU und ist nach Angaben der Financial Times mit 60.000 Lesern die größte Nachrichtenseite zur EU-Politik.

Weitere Informationen

Eurotopic.net: Das Online-Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung ist eine Presseschau in Deutsch, Englisch und Französisch, die Beiträge aus 300 Medien aus 33 Ländern (EU + CH, IS, NO, TR) zusammenfasst und damit die Themen widerspiegelt, die Europa bewegen.

Weitere Informationen

Transnationale Angebote

Transnationale Angebote bieten Publika in verschiedenen Ländern mehrsprachige Programme und Internetseiten an, deren Informationen häufig einen europäischen Schwerpunkt haben. Teilweise wird versucht, die europäischen Themen nicht aus nationaler, sondern aus europäischer Perspektive zu beleuchten.

 

Arte: Das deutsch-französische Gemeinschaftsprojekt von ARD und ZDF einerseits und France Télévisions andererseits versteht sich als europäischer Fernsehsender. In vielen Ländern Europas zu empfangen, versucht der Sender in seinen deutschen und französischen Kultursendungen und Dokumentationen ein vielschichtiges Bild von Europa zu zeichnen. 

Weitere Informationen

Euronews: Als mehrsprachiger Nachrichtensender (ae, de, en, fr, it, persisch, pt, ru, tr und ua) mit eigenem, ebenfalls mehrsprachigem Internetauftritt berichtet Euronews aus europäischer Perspektive über Nachrichten aus aller Welt.   

Weitere Informationen

Financial Times: Die weltweit größte Wirtschaftsnachrichten- und Informationsorganisation mit Redaktionen in AU, CN, DE, ES, FR, HK, JP, UK, US liefert der internationalen business-community Nachrichten, Kommentare, statistisches Datenmaterial und wissenschaftliche Analysen via Print- und Onlineausgaben.

Weitere Informationen

Cafébabel: Die Online-Zeitschrift veröffentlicht Reportagen, Artikel und Einträge in über 80 Blogs in sechs Sprachen (de, en, es, fr, it, pl). Die Beiträge zu europäischen Themen aus allen Lebensbereichen werden von zahlreichen Freiwilligen in 31 Lokalredaktionen geschrieben und von Redakteuren in die sechs Sprachen übersetzt.

Weitere Informationen

EurActiv.com: Das dreisprachige (de, en, fr) Internet-Nachrichtenportal behandelt Themen mit Bezug zur EU aus verschiedenen Perspektiven. Neben der Redaktion in Brüssel gibt es Partnerportale in BE, BG, CZ, DE, FR, HR, PL, RO, SK und TR. Dort finden die Leser lokalisierte Informationen mit EU-Bezug in ihrer Landessprache. 

Weitere Informationen

Micro-Europa.eu: Micro-Europa ist ein europäisches Radionetzwerk von Studierenden und angehenden Journalisten mit Fokus auf lokalem europäischen Journalismus. In Zusammenarbeit mit Hochschullehrer/innen erstellen dabei Studierende der teilnehmenden Universitäten, Journalismus- und Fachhochschulen aus DE, ES, FR, IT, NL, RO und UK  Radiobeiträge oder ganze Radiosendungen mit europäischem Bezug. 

Weitere Informationen

Einige transnationale Angebote sind Netzwerke nationaler, regionaler und lokaler Medienanstalten aus unterschiedlichen Staaten. Gemeinsam gestalten sie eine Plattform für Informationsvermittlung oder gar ein gemeinsames Programm, das von den Medienanstalten jeweils in ihrer Sprache an das nationale, regionale oder lokale Publikum verbreitet wird.

 

Eurozine.com: Das Netzwerk europäischer Kulturzeitungen vernetzt über 80 Zeitungen und ihre dazugehörigen Magazine und Institutionen aus fast allen EU-Staaten. Zudem veröffentlicht Eurozine.com auf seiner Website als Online-Magazin Artikel seiner Partnerzeitungen in englischer Sprache.

Weitere Informationen

Euranet: Das von der EU seit 2007 (und noch bis mindestens 2016) mitfinanzierte Radionetzwerk ist ein Zusammenschluss internationaler, nationaler, regionaler und lokaler europäischer Rundfunksender zu einem paneuropäischen MedienKonsortium. Euranet informiert und kommuniziert nach eigenen Angaben die Geschehnisse in Europa nicht aus nationaler, sondern aus transnationaler Perspektive. Neben den nationalen Radio-Angeboten gibt es einen mehrsprachigen Onlineauftritt.

Weitere Informationen