Neue Programmgeneration ab 2021

Die EU-Kommission hat am 30.5. einen Vorschlag für eine Verordnung veröffentlicht, mit der u.a. die Nachfolge des Programms »Europa für Bürgerinnen und Bürger« geklärt wird. Im Folgenden die relevantesten Punkte aus dem Vorschlag sowie eine erste Einschätzung aus Sicht der Kontaktstelle Deutschland.

Eingestellt am 19.6.2018

Weitere Informationen


Studie zu »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

Im Hinblick auf die neue Generation der Förderprogramme ab 2021 hat das Europäische Parlament eine Studie zum Bürgerschaftsprogramm veröffentlicht. Empfehlungen sind u.a., das Budget zu erhöhen sowie die Begriffe Bürgerschaft und Partizipation so zu definieren, dass sie sich stärker als Teil der Demokratieförderung verstehen. 

Eingestellt am 5.6.2018

Weitere Informationen


Save the Date! »Kommunen sagen Ja zu Europa«

An Mitarbeitende kommunaler Verwaltungen sowie Akteure aus der Jugendarbeit u.a. gerichtet, informiert die Tagung am 1.10.2018 in Hannover über die EU-Programme ERASMUS+, mit den Bereichen JUGEND IN AKTION, Berufliche Bildung und Erwachsenenbildung, sowie »Europa für Bürgerinnen und Bürger«. 

Eingestellt am 24.5.2018

Weitere Informationen


Die neue Facebookseite der KS EfBB ist online!

Alles rund um das Förderprogramm »Europa für Bürgerinnen und Bürger«, Veranstaltungen der KS EfBB und weitere Informationen finden Sie nun auch auf unserer neuen Facebookseite. Liken Sie uns, folgen Sie uns, empfehlen Sie uns weiter! Wir freuen uns auf den Austausch!

Eingestellt am 23.5.2018

Weitere Informationen


Jahresbericht 2017 zu »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

Aus dem Bericht der EU-Kommission wird ersichtlich, dass deutsche Antragsteller nicht nur letztes Jahr, sondern über den gesamten Förderzeitraum ab 2014 zu den erfolgreichsten zählten. Standen in den letzten Jahren noch die Themen Migration und Flüchtlingskrise im Mittelpunkt, beschäftigten sich die Projektpartner 2017 vor allem mit demokratischer Partizipation und der Zukunft Europas.

Weitere Informationen

Eingestellt am 18.5.2018


Partnergesuche

Suchen Sie noch einen Projektpartner?

Wir helfen gerne!

Das Europäische Solidaritätskorps

Das Europäische Solidaritätskorps (ESC) ist eine Initiative der Europäischen Union, die im Dezember 2016 startete. Es schafft Möglichkeiten für junge Menschen (18–30 Jahre), über einen Zeitraum von 2 bis 12 Monaten an Freiwilligenprojekten oder Beschäftigungsprojekten in ihrem eigenen Land oder im Ausland teilzunehmen, die Gemeinschaften und Menschen in ganz Europa zugutekommen.

Sobald Fördermittel aus dem EU-Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« genehmigt sind, können Projektträger, die im Antragformular angegeben haben, Freiwillige engagieren zu wollen, in der Datenbank des ESC nach geeigneten Kandidaten suchen und diese dann kontaktieren. Dies betrifft ausschließlich Projektträger in den Förderbereichen 1 (Geschichtsbewusstsein) und 2.3 (Zivilgesellschaftliche Projekte). Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass die Projektträger mit den Grundsätzen des ESC in Einklang stehen. Des Weiteren muss der Charta des Europäischen Solidaritätskorps beigetreten werden. Alle Projektträger werden Prüfungen unterzogen, bevor sie zur Durchführung von Projekten für das ESC akkreditiert und zur Konsultation der Teilnehmerdatenbank autorisiert werden.

Die Teilnahme am ESC ist nicht verpflichtend. Bei qualitativ gleichwertigen Projekten wird allerdings der Projektträger, der Freiwillige des ESC engagieren will, bevorzugt. Zusätzliche Finanzmittel werden nicht bereitgestellt.