Auswahlergebnisse für Förderbereich 2.2 mit Einreichfrist am 1.9.2017 veröffentlicht

Die Exekutivagentur für Bildung, Audiovisuelles und Kultur (EACEA) hat auf ihrer Internetseite die Liste der Projekte veröffentlicht, die im Rahmen des Förderbereichs 2.2 (Vernetzung von Partnerstädten) ausgewählt wurden. Alle Antragsteller, die sich um einen Zuschuss beworben haben, werden von der EACEA schriftlich informiert. Die Liste für den Förderbereich 2.1 (Bürgerbegegnungen) folgt in Kürze.

Weitere Informationen

Eingestellt am 6.12.2017


EP-Kampagne »Ein Euro pro Bürger«

Das Europäische Parlament fordert aufgrund der hohen Relevanz des Programms eine Aufstockung der Mittel für »Europa für Bürgerinnen und Bürger« von gegenwärtigen 185,47 Mio. Euro auf rund 500 Mio. Euro.

Weitere Informationen

Eingestellt am 9.3.2017


Bürgerinitiative »Pulse of Europe«

Den europäischen Gedanken sichtbar und hörbar zu machen, ist das Ziel der europaweiten, überparteilichen Bewegung »Pulse of Europe«. Jeden ersten Sonntag im Monat um 14 Uhr können Sie sich in zahlreichen Städten Deutschlands und Europas an den Treffen für ein vereintes Europa beteiligen.

Weitere Informationen

Eingestellt am 9.3.2017


Partnergesuche

Suchen Sie noch einen Projektpartner?

Wir helfen gerne!

Interkultureller Dialog

Mit der schrittweisen Erweiterung der Europäischen Union und der Schaffung eines gemeinsamen Binnenmarkts wurden die höhere Mobilität und somit der Austausch der EU-Bürgerinnen und Bürger untereinander verstärkt. Wir machen regelmäßig in anderen EU-Staaten Urlaub, studieren oder arbeiten dort. Auf diese Weise haben wir die Möglichkeit, die Vielfalt der Kulturen in Europa besser kennenzulernen und ein tieferes Verständnis für unterschiedliche Sicht- und Verhaltensweisen zu entwickeln. Projekte, für die im Rahmen des Programms »Europa für Bürgerinnen und Bürger« ein Zuschuss beantragt wird, sollten Anlässe schaffen, bei denen die Menschen in der EU

  • kulturelle Gemeinsamkeiten austauschen,
  • Unterschiede zwischen Lebensstilen herausarbeiten,
  • sich Vorurteile bewusst machen,
  • offene oder versteckte Aggressionen gegenüber anderen reflektieren und Lösungen suchen,
  • Empfindlichkeiten (z.B. aufgrund historischer Erfahrungen oder unterschiedlicher Lebensstandards) erkennen, respektieren lernen.

Die besondere Rolle, die dem interkulturellen Dialog im europäischen Integrationsprozess zukommt, wurde im Europäischen Jahr des Interkulturellen Dialogs 2008 herausgestellt.