Kontaktstelle EfBB
 

Wenn der Newsletter nicht korrekt dargestellt wird, können Sie ihn auf unserer Internetseite im Newsletter-Archiv nachlesen

 
 

Newsletter 02/2015 der Kontaktstelle »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

 
 

Das Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

Französische Vereinigung sucht Partner für Geschichtsprojekt
Litauische Kommune sucht Projektpartner aus dem Raum Dresden
Rumänische Organisation sucht Partner für Partizipationsprojekt
Litauische Gemeinde möchte Partner werden
Schwedische Gemeinde sucht Partner für Vernetzungsprojekt

Die KS EfBB ist präsent:

Fachforum Europa: »Europa vermitteln heute: einfach.neu.anders!?« - 9./10.03.2015, Dresden

Wettbewerbe und Ausschreibungen

Ideenwettbewerb rund um Europa

Hinweise

EU-Kommission ruft zum Wachhalten der Erinnerung an Holocaustopfer auf
Förderprogramme für Gedenkstättenprojekte und Gedenkstättenbesuche

Termine

Auftaktveranstaltung zum Europäischen Jahr der Entwicklung 2015 – 20.02.2015, Berlin
Diskussion: »Armut in Europa: Die verdrängte Dimension der Wirtschaftskrise?« – 10.02.2015, Berlin
Seminare »Europa fördert Kultur - aber wie?« - 17./18.03.2015, Bonn
Bundeskongress Politische Bildung – 19.-21.03.2015, Duisburg
Hinweise auf weitere Veranstaltungen

In eigener Sache

Informationsflyer der KS EfBB zur kommunalen Partnerschaftsarbeit
Neue Kollegin im Team der KS EfBB
Erreichbarkeit der KS EfBB zu Karneval Mitte Februar 2015

 
   
 

Das Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

Französische Vereinigung sucht Partner für Geschichtsprojekt

Der Verband »Donner Lieu« aus dem französischen Saint-Nazaire sucht für sein Projekt »POCHE: Peace, Openess, Citizenship, History, Emancipation« Einrichtungen und Organisationen aus dem Kunst-/Kulturbereich als Partner. Ziel des Projekts ist es, allen TeilnehmerInnen die Geschichte der beiden Weltkriege nahe zu bringen. Der Zuschussantrag soll zum 02.03.2015 im Bereich »Europäisches Geschichtsbewusstsein« gestellt werden. 

Weitere Informationen

Litauische Kommune sucht Projektpartner aus dem Raum Dresden

Visaginas, eine litauische Gemeinde mit ca. 20.000 Einwohnern, sucht für ihr Vorhaben »Cities for Citizens« Partner aus dem Raum Dresden. Ziel ist es, multikulturelle Städte in Europa zu vernetzen und die Integration von Minderheiten und benachteiligten Menschen in die Gesellschaft zu fördern. Geplant sind u.a. kulturelle und sportliche Aktivitäten sowie Konferenzen, die die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch bieten. Der Zuschussantrag soll zum 02.03.2015 im Bereich »Vernetzung von Kommunen« gestellt werden. 

Weitere Informationen

Rumänische Organisation sucht Partner für Partizipationsprojekt

Der Malteser-Hilfsdienst im rumänischen Timisoara sucht Partner für ein Projekt, für das im Bereich »Zivilgesellschaftliche Projekte« (Förderbereich 2.3) ein Antrag eingereicht werden soll. Unter dem Titel »Conscious citizenship against poverty and exclusion« soll die Bürgerbeteiligung auf europäischer Ebene gestärkt werden.

Weitere Informationen

Litauische Gemeinde möchte Partner werden

Die rund 46.000 Einwohner große Gemeinde Kretinga möchte sich gerne als Partner bei einer Bürgerbegegnung oder einer Städtevernetzung einbringen. Kretinga liegt im Nordwesten von Litauen, 40 Kilometer von der lettischen Grenze entfernt und ist vor allem an kulturellen Vorhaben sowie Projekten zur Stadtentwicklung interessiert.

Weitere Informationen

Schwedische Gemeinde sucht Partner für Vernetzungsprojekt

Die schwedische Gemeinde Lidingö liegt nordöstlich von Stockholm und hat rund 45.000 Einwohner. Sie sucht Partner, die sich an einer Städtevernetzung beteiligen möchten. Das Projekt richtet sich an Menschen mit leichten geistigen Behinderungen und hat das Ziel, ihnen mit transnationalen Begegnungen verständlich zu machen, was es bedeutet, EU-Bürger zu sein.

Weitere Informationen

Die KS EfBB ist präsent:

Fachforum Europa: »Europa vermitteln heute: einfach.neu.anders!?« - 9./10.03.2015, Dresden

Das von JUGEND für Europa, der Bundeszentrale für politische Bildung, der Schwarzkopf-Stiftung, dem Interkulturellem Zentrum Österreich, der Sächsischen Jugendstiftung und der Europäischen Bewegung Deutschland (EBD) veranstaltete Fachforum Europa wird inhaltliche und methodische Anstöße geben, wie man Europa heute an Jugendliche und zusammen mit ihnen vermitteln und thematisieren kann. Christine Wingert, Leiterin der KS EfBB, wird an einem Informationsstand für Fragen zum Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« und dem Service der KS EfBB zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen

Wettbewerbe und Ausschreibungen

Ideenwettbewerb rund um Europa

»Advocate Europe» ist ein von der Stiftung Mercator, MitOst e.V. und Liquid Democracy e.V. durchgeführter Ideenwettbewerb für innovative und fachübergreifende Projekte gemeinnütziger Organisationen, die Europa voranbringen. Die beste Projektidee wird dabei mit einer Förderung von bis zu 50.000 Euro unterstützt.

Weitere Informationen

Hinweise

EU-Kommission ruft zum Wachhalten der Erinnerung an Holocaustopfer auf

Federica Mogherini, Vizepräsidentin der EU-Kommission und EU-Außenbeauftragte, bekräftigte zum 70. Jahrestag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau und am Internationalen Tag zum Gedenken an die Opfer des Holocaust, die Erinnerung an die Shoah wachzuhalten und die Werte zu verteidigen, auf denen das moderne Europa aufbaut, darunter die Menschenwürde, Freiheit und Gerechtigkeit. Das Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« bietet für Projektträger, die sich in ihren Vorhaben mit dieser Thematik befassen, die Möglichkeit, im Förderbereich »Europäisches Geschichtsbewusstsein« Zuschüsse zu beantragen.

Weitere Informationen

Förderprogramme für Gedenkstättenprojekte und Gedenkstättenbesuche

Das Deutsch-Polnische Jugendwerk (DPJW) und die Essener Bethe-Stiftung fördern mit dem Programm »Wege zur Erinnerung« deutsch-polnische bzw. trilaterale Gedenkstättenprojekte von Schulen und Jugendgruppen. Ziel des Programms ist es, Jugendliche aus Deutschland, Polen und ggf. einem Drittland bei der intensiven Auseinandersetzung mit der Thematik des Nationalsozialismus zu unterstützen. Anträge können bis zum 15.03.2015 (1. Antragsfrist) bzw. bis zum 17.05.2015 (2. Antragsfrist) eingereicht werden.

Darüber hinaus unterstüzt das DPJW Gedenkstättenfahrten von deutschen und polnischen Jugendlichen. Voraussetzung ist u.a., dass die Fahrt mindestens 4 und höchstens 8 Tage dauert und rund 80 Prozent des Programms am Ort der Gedenkstätte stattfinden.

Weitere Informationen

Termine

Auftaktveranstaltung zum Europäischen Jahr der Entwicklung 2015 – 20.02.2015, Berlin

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung lädt zur Teilnahme an der offiziellen Eröffnungfeier zum diesjährigen Europäischen Jahr ein, das unter dem Motto »Unsere Welt, unsere Würde, unsere Zukunft« steht, und die Möglichkeit zu nutzen, sich aktiv an der Diskussion zu den Themen des Jahres zu beteiligen. Vorgesehen sind Podiumsdiskussionen, Projektvorstellungen sowie die Mitmachaktion »Entwicklungsjahr 2015. Zeig Dein Engagement«. Anmeldung bis 10.02.2015

Weitere Informationen

Diskussion: »Armut in Europa: Die verdrängte Dimension der Wirtschaftskrise?« – 10.02.2015, Berlin

Bei der von der Schwarzkopf-Stiftung organisierten Diskussion mit Katrin Göring-Eckhardt, Vorsitzende der Bundestagsfraktion von B´90/Die Grünen, steht das Thema Armut in Europa im Mittelpunkt. Diskutiert werden soll u.a., wie Armut im Zuge der Wirtschaftskrise begegnet werden kann und welche Konsequenzen die unterschiedlichen Sozialmodelle in Europa mit sich bringen.

Weitere Informationen

Seminare »Europa fördert Kultur - aber wie?« - 17./18.03.2015, Bonn

Der Creative Europe Desk KULTUR (CED) ist die nationale Kontaktstelle für die Kulturförderung der EU. Im März veranstaltet der CED in Bonn und Berlin je zwei inhaltsgleiche eintägige Seminare mit Trainingsworkshops, die sich mit dem Teilprogramm KULTUR in KREATIVES EUROPA befassen.

Weitere Informationen

Bundeskongress Politische Bildung – 19.-21.03.2015, Duisburg

Unter dem Titel »Ungleichheiten in der Demokratie« findet der von der Bundeszentrale für politische Bildung, der Deutschen Vereinigung für Politische Bildung sowie dem Bundesausschuss Politische Bildung veranstaltete 13. Bundeskongress Politische Bildung statt. Unter anderem geht es dabei um die Frage, ob Europa seinem Selbstbild, das bestimmt ist durch Demokratie, Achtung der Menschenrechte, durch Freiheit, Gleichheit und Toleranz, gerecht wird.

Weitere Informationen

Hinweise auf weitere Veranstaltungen

... finden Sie auf unserer Internetseite

In eigener Sache

Informationsflyer der KS EfBB zur kommunalen Partnerschaftsarbeit

Der Flyer »Kommunale Partnerschaftsarbeit« in Europa enthält Kurzinformationen über die EU-Förderung für die Partnerschaftsarbeit von Kommunen und Vereinen im Programmbereich »Demokratisches Engagement und Partizipation« (Förderbereich 2). Beispiele bereits geförderter Bürgerbegegnungen und Städtevernetzungen veranschaulichen, wie Projekte in diesem Förderbereich aussehen können. Der Flyer kann kostenfrei unter info@kontaktstelle-efbb.de zur Weitergabe an Dritte bestellt werden.

Weitere Informationen

Neue Kollegin im Team der KS EfBB

Wir freuen uns, mit Carina Carl eine neue Kollegin im Team der KS EfBB zu haben. Frau Carl ist Messe-, Kongress- und Tagungsfachwirtin. Sie wird uns künftig im Sekretariat und bei der Veranstaltungsorganisation unterstützen.

Erreichbarkeit der KS EfBB zu Karneval Mitte Februar 2015

Die KS EfBB ist am 16.02.2015 (Rosenmontag) nicht besetzt. Am 17.02.2015 sind wir zu den gewohnten Büroöffnungszeiten wieder für Sie da.

 

Christine Wingert, Monika Lühn und Stefanie Ismaili

 
 

Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger« bei der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V.
Weberstraße 59a, D-53113 Bonn, Tel.: 0228/201 67-21, E-Mail: info@kontaktstelle-efbb.de, Internet: www.kontaktstelle-efbb.de

 
 

Die Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger« bei der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. (KS EfBB) wird gefördert durch die Generaldirektion Migration, Inneres und Bürgerschaft der Europäischen Kommission aus dem Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« sowie vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Bundesministerium Familie EU

Falls Sie unseren Newsletter nicht mehr beziehen möchten, schicken Sie uns eine E-Mail mit dem Betreff: »Abmelden« an die folgende E-Mail-Adresse: info@kontaktstelle-efbb.de