Kontaktstelle EfBB
 

Wenn der Newsletter nicht korrekt dargestellt wird, können Sie ihn auf unserer Internetseite im Newsletter-Archiv nachlesen

 
 

Newsletter 08/2015 der Kontaktstelle »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

 
 

Das Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

Programmlogo in allen EU-Amtssprachen verfügbar
Steigende Antragszahl im Bereich Geschichtsbewusstsein
Schwedische Organisation sucht Partner für Vernetzung
Iberische Organisation möchte Projektpartner werden
Lettische NGO sucht Partner für zivilgesellschaftliches Projekt

Die KS EfBB ist präsent:

Vortrag »EU-Förderung für Engagement in Europa« - 10.08.2015, Berlin
Antragsseminar »Sind wir auf dem richtigen Weg? Konzeptionelle Anforderungen des EU-Programms »Europa für Bürgerinnen und Bürger« - 11.08.2015, Berlin
EU-Fördermittelseminar »Europa für Bürgerinnen und Bürger« - 10.09.2015, Gütersloh
Informationsveranstaltung zum EU-Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger 2014-2020« - 29.09.2015, Neuss

Die KS EfBB stellt vor:

3. Folge: Institut für Europäische Politik (IEP)

Wettbewerbe und Ausschreibungen

Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen und Beiträgen zur NECE Conference 2015

Hinweise

Luxemburg hat Ratspräsidentschaft übernommen
Neue Impulse für partizipatorische Demokratie in der EU

Termine

Vortrag und Diskussion: »Wozu ist die Europäische Union gut?« - 14.07.2015, Kehlheim
Hinweise auf weitere Veranstaltungen

 
   
 

Das Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

Programmlogo in allen EU-Amtssprachen verfügbar

Die Logos zum Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger«, die Zuschussempfänger in allen Kommunikations- und Werbematerialien abbilden müssen, sind ab sofort in allen 24 EU-Amtssprachen auf der englischsprachigen Internetseite der Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur (EACEA) abrufbar.

Weitere Informationen

Steigende Antragszahl im Bereich Geschichtsbewusstsein

Der Bereich der Förderung für Projekte, die sich mit der EU, mit bedeutenden historischen Momenten, die zu ihrer Entstehung geführt haben, sowie mit totalitären Regimes befassen, wird zunehmend in den Blick genommen: Wurden 2013 noch 425 Anträge für Geschichtsprojekte (ehemals Aktion 4) eingereicht, waren es mit Beginn der neuen Förderperiode im Jahr 2014 bereits 472 Anträge; im Jahr 2015 ist die Zahl auf 538 eingereichte Anträge gestiegen. Die Aktivitäten der in der neuen Förderperiode ausgewählten Projekte laufen nach und nach an. Demnächst stellen wir sie Ihnen vor. 

Weitere Informationen

Schwedische Organisation sucht Partner für Vernetzung

Das »EU Office Skåne Nordost«, das neun schwedische Kommunen vertritt, sucht Partner für eine Vernetzung. Ziel des geplanten Projektes ist es, Erfahrungen und Best Practices bezüglich der Integration auf einem lokalen sowie europäischen Level auszutauschen. Dabei soll es vor allem um die vier Themen Beschäftigung, Nichtregierungsorganisationen und Freiwillige, das Sprachenlernen sowie das Gesundheitswesen gehen. Der Zuschussantrag soll zum 01.09.2015 eingereicht werden.

Weitere Informationen

Iberische Organisation möchte Projektpartner werden

Die spanisch-portugiesische Organisation »Fundación Nueva Cultura del Agua« (FNCA) möchte Partner in einem zivilgesellschaftlichen Projekt werden, das sich mit dem Thema der steigenden Partizipation von Bürger/innen im Rahmen von Wasserversorgung befasst.

Weitere Informationen

Lettische NGO sucht Partner für zivilgesellschaftliches Projekt

»Variation« ist eine im Jahr 2010 gegründete Nicht-Regierungsorganisation, die sich auf Themen rund um die stärkere Einbeziehung von Menschen mit Behinderungen fokussiert. Für ein zivilgesellschaftliches Projekt zu diesem Themenspektrum soll zum 01.03.2016 ein Zuschussantrag eingereicht werden. Dafür sucht »Variation« noch Partner.

Weitere Informationen

Die KS EfBB ist präsent:

Vortrag »EU-Förderung für Engagement in Europa« - 10.08.2015, Berlin

Das EU-Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« fördert Kommunen, Organisationen und Einrichtungen, die Anlässe zur Auseinandersetzung mit der europäischen Geschichte, mit aktuellen europäischen Herausforderungen und EU-Politik bieten. Die Ziele und Förderbedingungen dieses Programms werden im Rahmen der Veranstaltung erläutert. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung unter info@kontaktstelle-efbb.de

Weitere Informationen

Antragsseminar »Sind wir auf dem richtigen Weg? Konzeptionelle Anforderungen des EU-Programms »Europa für Bürgerinnen und Bürger« - 11.08.2015, Berlin

Das Bürgerschaftsprogramm unterstützt Aktivitäten im Rahmen kommunaler Partnerschaften sowie Vorhaben von zivilgesellschaftlichen Organisationen, die sich europäischen Fragestellungen widmen. Schwerpunkt des Seminars »Sind wir auf dem richtigen Weg?« sind zentrale Aspekte der Projektkonzeption, die in dem Antrag überzeugend dargestellt werden müssen. Die Veranstaltung der KS EfBB richtet sich an Projektverantwortliche aus Organisationen, Kommunen und Einrichtungen, die einen Antrag zu einer der nächsten Einreichfristen am 01.09.2015 (Programmbereiche 2.1 und 2.2) oder am 01.03.2016 (alle Förderbereiche) bearbeiten.

Weitere Informationen

EU-Fördermittelseminar »Europa für Bürgerinnen und Bürger« - 10.09.2015, Gütersloh

Das Europe Direct Informationszentrum Kreis Gütersloh lädt Mitarbeiter/innen von Kommunen sowie Vertreter/innen von Vereinen und Verbänden zu einer Infoveranstaltung zum EU-Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« ein. Monika Lühn, Mitarbeiterin der KS EfBB, wird die Inhalte und Fördermöglichkeiten des Programms vorstellen sowie über den Service der KS EfBB informieren. Anmeldung bis 01.09.2015 unter info@europedirect-gt.de.

Weitere Informationen

Informationsveranstaltung zum EU-Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger 2014-2020« - 29.09.2015, Neuss

Der Rhein-Kreis Neuss mit seinem EUROPE DIRECT Informationszentrum für die Region Mittlerer Niederrhein und die Europa-Union NRW, Kreisverband Neuss, lädt Mitarbeiter/innen von Kommunen sowie Vertreter/innen von Vereinen und Verbänden zu einer Infoveranstaltung zum EU-Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« ein. Stefanie Ismaili-Rohleder, Mitarbeiterin der KS EfBB, wird über die Inhalte und Fördermöglichkeiten des Programms sowie über den Service der KS EfBB informieren. Anmeldung bis zum 20.09.2015 unter Ruth.Harte@rhein-kreis-neuss.de.

Weitere Informationen

Die KS EfBB stellt vor:

In einer vierteiligen Reihe stellen wir Ihnen zivilgesellschaftliche Organisationen vor, die sich mit europäischen Themen und Fragestellungen befassen und einen Betriebskostenzuschuss aus dem Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« erhalten haben.

3. Folge: Institut für Europäische Politik (IEP)

Das Institut für Europäische Politik (IEP) in Berlin ist als gemeinnützige Organisation auf dem Gebiet der europäischen Integration tätig und arbeitet an der Schnittstelle von Wissenschaft, Politik, Verwaltung und europäischer Bildung. Die interdisziplinär und europäisch ausgerichteten Aktivitäten des Instituts sollen dazu beitragen, durch wissenschaftliche Analyse von Themen europäischer Politik sowie durch die Erarbeitung politischer Optionen die europäische Einigung zu fördern. Zu den Aktivitäten des IEP gehören Forschungsprojekte, Gesprächsforen und Konferenzen, die Durchführung von EU-Ausbildungsprogrammen sowie die Herausgabe von wissenschaftlichen Publikationen zu aktuellen Themen der europäischen Integration.

Weitere Informationen

Wettbewerbe und Ausschreibungen

Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen und Beiträgen zur NECE Conference 2015

Das NECE-Netzwerk hat zur Vorbereitung der Konferenz 2015 »›Us‹ and ›Them‹: Citizenship Education in an Interdependent World« einen Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen und Beiträgen gestartet. Einreichungen sollen sich mit den Themen »The EU in Crisis«, »›The West‹ and the ›Islamic World‹« oder »Russia, Ukraine and ›the West‹« befassen und ihre Verbindung zur politischen Bildung verdeutlichen. Einreichschluss: 30.07.2015

Weitere Informationen

Hinweise

Luxemburg hat Ratspräsidentschaft übernommen

Am 01.07.2015 hat Luxemburg die Ratspräsidentschaft von Lettland übernommen und eine eigene Prioritätenliste für die kommenden sechs Monate veröffentlicht. Luxemburg will sich demnach u.a. auf die Umsetzung der europäischen Agenda für Migration und der Energie-Union, die Agenda für Wachstum und Beschäftigung sowie auf die Reform der Wirtschafts- und Währungsunion konzentrieren.

Weitere Informationen

Neue Impulse für partizipatorische Demokratie in der EU

Die am 16.06.2015 vom lettischen Vorsitz des Rates der EU, dem Generalsekretariat des Rates und der EBI-Kampagne durchgeführte Konferenz zum Thema »Die Europäische Bürgerinitiative und die Versprechung einer partizipativen Demokratie« führte die Meinungen von Interessenträgern und einer breiteren Öffentlichkeit zusammen. Ziel der Konferenz war es, nach drei Jahren seit Einführung der Europäischen Bürgerinitiative (EBI) Bilanz zu ziehen und den Diskussionen über eine effizientere und nutzerfreundlichere Gestaltung des Instruments Impulse zu verleihen.

Weitere Informationen

Termine

Vortrag und Diskussion: »Wozu ist die Europäische Union gut?« - 14.07.2015, Kehlheim

Die Friedrich-Ebert-Stiftung lädt zu der Veranstaltung mit dem ehemaligen Vizepräsidenten des Europäischen Parlaments (1999-2004), Gerhard Schmid, ein. Diskutiert werden sollen u.a. Fragen wie »Wie demokratisch ist die EU?« und »Wie sieht die Zukunft der EU aus?«.

Weitere Informationen

Hinweise auf weitere Veranstaltungen

... finden Sie auf unserer Internetseite

 

Christine Wingert, Monika Lühn und Stefanie Ismaili

 
 

Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger« bei der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V.
Weberstraße 59a, D-53113 Bonn, Tel.: 0228/201 67-21, E-Mail: info@kontaktstelle-efbb.de, Internet: www.kontaktstelle-efbb.de

 
 

Die Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger« bei der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. (KS EfBB) wird gefördert durch die Generaldirektion Migration, Inneres und Bürgerschaft der Europäischen Kommission aus dem Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« sowie vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Bundesministerium Familie EU

Falls Sie unseren Newsletter nicht mehr beziehen möchten, schicken Sie uns eine E-Mail mit dem Betreff: »Abmelden« an die folgende E-Mail-Adresse: info@kontaktstelle-efbb.de