Kontaktstelle EfBB
 

Wenn der Newsletter nicht korrekt dargestellt wird, können Sie ihn auf unserer Internetseite im Newsletter-Archiv nachlesen

 
 

Newsletter 11/2015 der Kontaktstelle »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

 
 

Das Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

Schwerpunktthemen künftig mehrjährig

Die KS EfBB ist präsent:

»Bürgerschaftliches Engagement fördern - kommunale Strategien für die Zukunft« - 21.10.2015, Lünen
Informationsveranstaltung zum Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« - 27.10.2015, Dresden
Konferenz zur Stärkung des Demokratieverständnis durch europäischen Austausch - 28.10.2015, Freiberg
Informationsveranstaltung »Europa für Bürgerinnen und Bürger« - 16.11.2015, Erbach
Ganztägige Seminare "Europa fördert Kultur - aber wie?" - 27./28.10.2015 und 04./05.11.2015, Berlin/Bonn/Mainz

Hinweise

Arbeitsprogramm 2016/17 für Horizont 2020 veröffentlicht
Bewertung des »Europäischen Jahres 2012 für aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen«
Mehr Transparenz im Trilogverfahren gefordert
Konsultation zum Thema Unionsbürgerschaft

Termine

Podiumsdiskussion »Rückkehr zum nationalen Denken – kippt Europa?« - 26.10.2015, Frankfurt/Main
Filmvorführung und Podiumsdiskussion »STASI - NSA 25 Jahre nach dem Mauerfall« - 09.11.2015, Lüneburg
»Es steht viel auf dem Spiel: Wohin geht die europäische Gleichstellungspolitik nach 2015?« - 12.11.2015, Berlin
Hinweise auf weitere Veranstaltungen

Publikationen

Olaf Schwencke »Europa.Kultur.Politik – Die kulturelle Dimension im Unionsprozess«

 
   
 

Das Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

Schwerpunktthemen künftig mehrjährig

Bisher wechselten die Schwerpunktthemen des Programms »Europa für Bürgerinnen und Bürger« jährlich. In ihrem Vorschlag für das Arbeitsprogramm für die Umsetzung des Programms in 2016 schlägt die Europäische Kommission Schwerpunktthemen mit Gültigkeit für mehrere Jahre vor. Anfang Oktober hat der Programmausschuss diesen Vorschlag befürwortet und ergänzt. Die endgültige Fassung des Arbeitsprogramms 2016 muss noch von der Europäischen Kommission verabschiedet werden und wird in den nächsten Wochen veröffentlicht.

Die KS EfBB ist präsent:

»Bürgerschaftliches Engagement fördern - kommunale Strategien für die Zukunft« - 21.10.2015, Lünen

Das Forum für soziale Innovation veranstaltet in Lünen einen Fachkongress NRW zur Förderung bürgerschaftlichen Engagements auf kommunaler Ebene. Teil des Programms sind Vorträge und Workshops, in denen gemeinsam Strategien für die Zukunft des Bürgerengagements entwickelt werden sollen. Die KS EfBB wird vor Ort an einem Thementisch vertreten sein und über das Programm und den Service der Kontaktstelle informieren. 

Weitere Informationen

Informationsveranstaltung zum Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« - 27.10.2015, Dresden

Die Landeshauptstadt Dresden lädt Mitarbeiter/innen von Kommunen sowie Vertreter/innen von Vereinen und Verbänden zu einer Infoveranstaltung zum EU-Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« ein. Christine Wingert, Leiterin der KS EfBB, wird über die Inhalte und Fördermöglichkeiten des Programms sowie über den Service der KS EfBB informieren. Anmeldung unter europa@dresden.de

Weitere Informationen

Konferenz zur Stärkung des Demokratieverständnis durch europäischen Austausch - 28.10.2015, Freiberg

Der Landkreis Mittelsachsen führt in Kooperation mit dem Verein Freiberger Agenda 21 e.V. die zweite Demokratiekonferenz zum Aktionsplan »Toleranz ist ein Kinderspiel« durch. Im Rahmen der Veranstaltung wird Christine Wingert, Leiterin der KS EfBB, vorstellen, welche Fördermöglichkeiten das Bürgerschaftsprogramm für Kommunen, Vereine, Verbände, Bildungseinrichtungen, Stiftungen und andere zivilgesellschaftliche Organisationen bietet, die mit ihren Aktivitäten zur Förderung einer aktiven europäischen Bürgerschaft beitragen.

Weitere Informationen

Informationsveranstaltung »Europa für Bürgerinnen und Bürger« - 16.11.2015, Erbach

Das Europe Direct Informationszentrum Odenwaldkreis lädt Vertreter/innen von Städten, Gemeinden, Kreisen, Partnerschaftsvereinen, Vereinen, Verbänden, Stiftungen und anderen zivilgesellschaftlichen Organisationen zu einer Infoveranstaltung zum EU-Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« ein. Stefanie Ismaili, Mitarbeiterin der KS EfBB, wird über die Inhalte und Fördermöglichkeiten des Programms sowie über den Service der KS EfBB informieren. Anmeldung bis 01.11.2015 unter europa@odenwaldkreis.de.

Ganztägige Seminare "Europa fördert Kultur - aber wie?" - 27./28.10.2015 und 04./05.11.2015, Berlin/Bonn/Mainz

Im Herbst bietet der Creative Europe Desk KULTUR eine neue Reihe von eintägigen, weitgehend inhaltsgleichen Seminaren mit Trainingsworkshops zum Thema »Europa fördert Kultur – aber wie?« an. Inhaltlich wird es um das Teilprogramm KULTUR in KREATIVES EUROPA gehen, das vor allem darauf ausgerichtet ist, die Professionalisierung der Kulturschaffenden und deren Mobilität zu unterstützen, sowie neue Publikumsschichten zu erschließen. Grenzüberschreitende Kooperationsprojekte bilden das Kernstück des Teilprogramms KULTUR und stehen dementsprechend hinsichtlich Zielen, Förderkriterien und Antragsverfahren im Fokus der Seminare. Während der Bonner Termine (04./05.11.) wird es je einen kurzen Gastvortrag der Kontaktstelle »Europa für Bürgerinnen und Bürger« (KS EfBB) geben.

Weitere Informationen

Hinweise

Arbeitsprogramm 2016/17 für Horizont 2020 veröffentlicht

Am 13. Oktober hat die Europäische Kommission das neue Arbeitsprogramm für Horizont 2020 veröffentlicht. Darin enthalten sind die thematischen Schwerpunkte und die entsprechenden Budgets sowie Einreichungsfristen des EU-Förderprogramms für Innovation und Forschung.

Voraussichtlich am 27. Oktober 2015 werden die Bewerbungsverfahren für zwei der 39 neuen Ausschreibungen geöffnet: »Virtual museums and social platform on European digital heritage, memory, identity and cultural interaction« sowie »Understanding the transformation of European public administrations«

Weitere Informationen

Bewertung des »Europäischen Jahres 2012 für aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen«

Das Europäische Parlament (EP) hat im September den abschließenden Bericht zum »Europäischen Jahr 2012 für aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen« veröffentlicht. Darin stellt das EP u.a. fest, dass wichtige politische Impulse gesetzt und die Bedeutung des Themas für die EU herausgestellt wurden. Die Aktivitäten innerhalb dieses Jahres konnten verdeutlichen, dass ältere Menschen aufgrund ihrer Erfahrungen ein Gewinn für jede Gesellschaft sind. Trotz des recht positiven Fazits wird betont, dass nicht alle Ziele erreicht werden konnten und weiterer Handlungsbedarf besteht, um aktives Altern in den Mitgliedstaaten besser zu fördern.

Weitere Informationen

Mehr Transparenz im Trilogverfahren gefordert

Am 28. September diskutierten Expert/innen im Europäischen Parlament (EP) zum Thema »Triloge und transparente Rechtssetzung«. Bereits im Frühjahr hatte die Europäische Bürgerbeautragte Emily O'Reilly sich in einem Brief an die Institutionen der EU gewandt. Darin forderte sie eine offenere Gestaltung dieser Trilogverfahren, die aus informellen Treffen bestehen, in denen das EP, die Europäische Komission und der Rat der EU im Geheimen neue Gesetzgebungen besprechen. Bis Ende September wurde eine Rückmeldung dazu erbeten, bisher liegen jedoch noch keine Antworten aller beteiligten Institutionen vor.

Weitere Informationen

Konsultation zum Thema Unionsbürgerschaft

Noch bis zum 7. Dezember besteht für Bürger/innen, Organisationen und interessierte Akteursgruppen die Möglichkeit, sich an einer Befragung der EU-Kommission zum Thema Unionsbürgerschaft zu beteiligen. In der öffentlichen Konsultation werden Meinungen zu den Rechten und gemeinsamen Werten der Unionsbürger/innen sowie der demokratischen Partizipation eingeholt. Anhand der Ergebnisse dieser Umfrage möchte die Kommission sich für den Schutz und die Stärkung der Rechte der EU-Bürger/innen einsetzen.

Weitere Informationen

Termine

Podiumsdiskussion »Rückkehr zum nationalen Denken – kippt Europa?« - 26.10.2015, Frankfurt/Main

Das Institut für Auslandsbeziehungen (ifa), die Montagsgesellschaft und das Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK) laden zu der Diskussion ein, die im Rahmen der Reihe »Außenpolitik live – Diplomaten im Dialog« durchgeführt wird. Michael Roth, Auswärtiges Amt, Klaus Dieter Wolf, HSFK, der ungarische Schriftsteller und Historiker György Dalos sowie Stefan Söhngen, Montagsgesellschaft, diskutieren über Themen wie die Flüchtlings-, die Griechenland-, die Demokratie- sowie die Legitimitätskrise in Europa. Dabei stehen Fragen wie »Was kann deutsche Außenpolitik zur Bewältigung dieser Herausforderungen beitragen?« und »Hat die EU als Werte- und Solidargemeinschaft Bestand?« im Fokus. 

Weitere Informationen und Anmeldung

Filmvorführung und Podiumsdiskussion »STASI - NSA 25 Jahre nach dem Mauerfall« - 09.11.2015, Lüneburg

Im Rahmen des durch das Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« geförderten Projektes »STASI - NSA: 25 Jahre nach dem Mauerfall« wird am 9. November in Lüneburg (DE), Pleven (BG), Timisoara (RO) und Maribor (SI) zeitgleich der preisgekrönte Film »Das Leben der Anderen« über die Überwachung in der DDR gezeigt. Dieser soll Anstöße liefern für die sich anschließende Debatte mit Expert/innen und Gästen zum Thema Überwachungsstaat - damals und heute. 

Weitere Informationen

»Es steht viel auf dem Spiel: Wohin geht die europäische Gleichstellungspolitik nach 2015?« - 12.11.2015, Berlin

Die Friedrich-Ebert-Stiftung Berlin lädt Interessierte zur Diskussion über die europäische Gleichstellungspolitik ein. Die aktuelle »Strategie zur Gleichstellung von Frauen und Männern in der Europäischen Union (EU)« läuft nach fünf Jahren aus, doch das zentrale Ziel der gleichen wirtschaftlichen Unabhängigkeit für Frauen und Männer ist noch nicht erreicht. Die Notwendigkeit und mögliche Inhalte einer neuen Strategie sollen bei der Veranstaltung zur Debatte stehen. Zu Gast sind u.a. Elke Ferner, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, und Pernilla Baralt, Staatssekretärin im schwedischen Ministerium für Kinder, Senioren und Gleichstellung der Geschlechter.

Weitere Informationen

Hinweise auf weitere Veranstaltungen

... finden Sie auf unserer Internetseite

Publikationen

Olaf Schwencke »Europa.Kultur.Politik – Die kulturelle Dimension im Unionsprozess«

Der Gründungspräsident der Kulturpolitischen Gesellschaft, Prof. Dr. Olaf Schwencke, hat ein neues Buch geschrieben. Er zieht darin Bilanz über sein Wirken für die europäische Kulturpolitik und nicht zuletzt über sein Leben. Die Auswahl von Artikeln aus mehr als 20 Jahren ist dem Ideal eines Europas als Kultur- und Wertegemeinschaft verpflichtet. In dem mit der Artikelsammlung vorgelegten biografischen Teil spürt er Persönlichkeiten, Ereignissen und Erkenntnissen nach, die ihn zum leidenschaftlichen Kulturpolitiker und Europäer werden ließen.

Weitere Informationen

 

Christine Wingert und Stefanie Ismaili

 
 

Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger« bei der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V.
Weberstraße 59a, D-53113 Bonn, Tel.: 0228/201 67-21, E-Mail: info@kontaktstelle-efbb.de, Internet: www.kontaktstelle-efbb.de

 
 

Die Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger« bei der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. (KS EfBB) wird gefördert durch die Generaldirektion Migration, Inneres und Bürgerschaft der Europäischen Kommission aus dem Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« sowie vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Bundesministerium Familie EU

Falls Sie unseren Newsletter nicht mehr beziehen möchten, schicken Sie uns eine E-Mail mit dem Betreff: »Abmelden« an die folgende E-Mail-Adresse: info@kontaktstelle-efbb.de