Kontaktstelle EfBB
 

Wenn der Newsletter nicht korrekt dargestellt wird, können Sie ihn auf unserer Internetseite im Newsletter-Archiv nachlesen

 
 

Newsletter 11/2016 der Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

 
 

Das Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

Auswahlergebnisse für zivilgesellschaftliche Projekte veröffentlicht
Brexit: Vorerst keine Auswirkungen auf das Bürgerschaftsprogramm
Slowenische Organisation sucht Partner für Vernetzungsprojekt
Niederländische Stiftung sucht Partner für Erinnerungsprojekt
Italienische Gemeinde sucht Partner für Vernetzungsprojekt
Serbische Kommune sucht Partner für Bürgerbegegnung

Die KS EfBB ist präsent:

Vortrag »EU-Programme für Kultur-, Begegnungs- und Partnerschaftsprojekte« - 2.7.2016, Hamburg
Vortrag »EU-Förderung für Engagement und Partizipation in Europa«. Eine Einführung - 2.8.2016, Bonn
Informationsveranstaltung zum Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« - 19.9.2016, Hannover
Grundlagenseminar »Europa gemeinsam gestalten« - 22.11.2016, Bonn
Antragswerkstatt »Sind wir auf dem richtigen Weg? Für Antragsteller des EU-Programms ›Europa für Bürgerinnen und Bürger‹« - 23.11.2016, Bonn

Wettbewerbe und Ausschreibungen

Ausschreibung für Grassroot-Projekte zu entwicklungspolitischen Fragen

Hinweise

Plattform für engagierte Organisationen: Citizens for Europe

Termine

Podiumsdiskussion: Berliner Europa-Dialog: »Should I stay or should I go? Das Vereinigte Königreich nach dem Referendum« - 28.6.2016, Berlin
Hinweise auf weitere Veranstaltungen

Publikationen

»Aktive Bürgerschaft im EU-Programm ›Europa für Bürgerinnen und Bürger‹« - Artikel von Christine Wingert im BBE Europa-Newsletter

 
   
 

Das Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

Auswahlergebnisse für zivilgesellschaftliche Projekte veröffentlicht

Die Exekutivagentur für Bildung, Audiovisuelles und Kultur (EACEA) hat auf ihrer Internetseite die Liste der Projekte veröffentlicht, die im Rahmen des Programmbereiches 2.3 (Projekte der Zivilgesellschaft) ausgewählt wurden. Alle Antragsteller, die sich um einen Zuschuss beworben haben, werden von der EACEA schriftlich informiert.

Weitere Informationen

Brexit: Vorerst keine Auswirkungen auf das Bürgerschaftsprogramm

Nach der Entscheidung der britischen Wähler für den Brexit stellt sich die Frage nach der künftigen Beziehung Großbritanniens zur EU und konkret auch nach der weiteren Beteiligung des Königreichs an den EU-Programmen. Ad hoc hat die Entscheidung keine Auswirkungen auf die Teilnahme von britischen Organisationen und Kommunen am Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger«. Wir informieren Sie umgehend über neue Entwicklungen. Welche Reaktionen die Entscheidung der Briten in Europa hervorgerufen hat, fassen die Presseschau eurotopics sowie Euractiv, das Medium zur Europapolitik, in ihren aktuellen Newslettern zusammen.

Slowenische Organisation sucht Partner für Vernetzungsprojekt

Ziel des Projekts »European Network for the Cohesion and Solidarity in Rural areas (ENSuRe)« des Regionalen Informationszentrums (RIC) Slovenska Bistrica ist es, Bürger/innen aus dem ländlichen Raum stärker in die Entwicklung eines solidarischen Europas einzubeziehen. Dem Missverständnis von EU-Politik, Falschinformationen und Stereotypen soll entgegengewirkt werden. Für das Vernetzungsprojekt (Förderbereich 2.2), für das am 1.9.2016 ein Antrag auf Bezuschussung eingereicht werden soll, werden Partner gesucht. Interessierte Organisationen können sich schnellstmöglich für eine Teilnahme an dem Projekt bewerben.

Weitere Informationen

Niederländische Stiftung sucht Partner für Erinnerungsprojekt

Das Erinnerungsprojekt »Driven from Home« verbindet die Situation der Flüchtlinge nach dem ersten Weltkrieg mit der heutiger Schutzsuchender und behandelt dabei die Themen Solidarität, Toleranz, Unsicherheit, Missachtung und Angst. Für das Vorhaben, das sich vornehmlich an junge Menschen zwischen 12 und 25 Jahren richtet, sucht die niederländische Bass Amsterdam-Stiftung Partner. Der Zuschussantrag soll zum 1.3.2017 eingereicht werden.

Weitere Informationen

Italienische Gemeinde sucht Partner für Vernetzungsprojekt

Contursi Terme hat rund 3.500 Einwohner und liegt im südlichen Italien, in der Provinz Salerno in der Region Kampanien. Für ein Vernetzungsprojekt (Förderbereich 2.2) zum Schwerpunktthema »Solidarität in Krisenzeiten« sucht die Gemeinde weitere Partner. Der Zuschussantrag soll zum 1.9.2016 eingereicht werden.

Weitere Informationen

Serbische Kommune sucht Partner für Bürgerbegegnung

Das Jugendamt der serbischen Kommune Raska möchte im Rahmen einer Bürgerbegegnung nachhaltige sozio-ökonomische Kooperationen und stärkere interkulturelle Beziehungen mit anderen EU-Mitgliedsstaaten aufbauen. Primär sollen junge Menschen zwischen 15 und 30 Jahren mit dem Projekt angesprochen werden, aber auch ältere Teilnehmende sind erwünscht. Für dieses Vorhaben sucht die Kommune Partner zur kommenden Frist am 1.9.2016.

Weitere Informationen

Die KS EfBB ist präsent:

Vortrag »EU-Programme für Kultur-, Begegnungs- und Partnerschaftsprojekte« - 2.7.2016, Hamburg

In zwei Vorträgen werden die EU-Programme »Kreatives Europa – KULTUR« und »Europa für Bürgerinnen und Bürger« vorgestellt. Die Veranstaltung richtet sich an Kunst-, Kultur- und Medienschaffende, Projektverantwortliche aus Kultur- und Bildungseinrichtungen, Kommunen, Vereinen, Verbänden und anderen zivilgesellschaftlichen Organisationen, die in europäischen Kooperationen und Partnerschaften arbeiten.

Weitere Informationen

Vortrag »EU-Förderung für Engagement und Partizipation in Europa«. Eine Einführung - 2.8.2016, Bonn

Begeben Sie sich auf unbekanntes Terrain – lernen Sie neue EU-Förderprogramme kennen! Aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen sind Gegenstand sowohl des Forschungsrahmenprogramms der EU »Horizont 2020« als auch des Programms »Europa für Bürgerinnen und Bürger«. Angesprochen sind mit beiden Programmen, die von Franziska Scherer, Nationale Kontaktstelle Sozial-, Wirtschafts- und Geisteswissenschaften, und Stefanie Ismaili-Rohleder, Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger« vorgestellt werden, zivilgesellschaftliche Organisationen, Kommunen sowie Kultur-, Bildungs- und Wissenschaftseinrichtungen. Im Anschluss an die Vorträge findet ein Ausklang mit Möglichkeit zum Austausch statt.

Weitere Informationen

Informationsveranstaltung zum Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« - 19.9.2016, Hannover

Die Region Hannover lädt Vertreterinnen und Vertreter aus Kommunen, von Partnerschaftsvereinen, Wohlfahrtsverbänden, Bildungsträgern, Stiftungen sowie anderer zivilgesellschaftlicher Organisationen zu einer Informationsveranstaltung zum EU-Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« ein. Christine Wingert, Leiterin der KS EfBB, wird im Rahmen eines halbtägigen Seminars über die Inhalte und Fördermöglichkeiten des Programms sowie über den Service der KS EfBB informieren. Weitere Informationen folgen in Kürze.

Grundlagenseminar »Europa gemeinsam gestalten« - 22.11.2016, Bonn

Das EU-Förderprogramm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« (2014–2020) bietet finanzielle Unterstützung für eine Vielzahl von bürgernahen Projekten in Europa. Mitarbeiter/innen von Kommunen, Aktive in Vereinen und anderen Organisationen, die internationale Begegnungen, Austausch- oder Kooperationsprojekte mit europäischen Partnern organisieren wollen, sind mit diesem Seminar angesprochen. Erläutert werden die Ziele und Themen, das Antragsverfahren sowie Beispiele geförderter Projekte. Zudem gibt es Raum für den Ideen- und Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmer/innen.

Weitere Informationen

Antragswerkstatt »Sind wir auf dem richtigen Weg? Für Antragsteller des EU-Programms ›Europa für Bürgerinnen und Bürger‹« - 23.11.2016, Bonn

Projektverantwortliche aus Organisationen, Kommunen und Einrichtungen, die zur nächsten Einreichfrist am 1.3.2017 (alle Fördermaßnahmen) einen Antrag für das Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« einreichen wollen, erhalten in dieser Antragswerkstatt Unterstützung. Schwerpunkt sind zentrale Aspekte der Projektkonzeption, die in dem Antrag überzeugend dargestellt werden müssen: Im Hinblick auf das Formular besprechen wir Methoden für Ergebnissicherung und Öffentlichkeitsarbeit.

Weitere Informationen

Wettbewerbe und Ausschreibungen

Ausschreibung für Grassroot-Projekte zu entwicklungspolitischen Fragen

Die Organisation ALDA (The European Association for Local Democracy), die zu den aus dem Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« geförderten Institutionen gehört, schreibt im Rahmen ihres LADDER-Projekts (Local Authorities as drivers for Development Education & Raising Awareness) Gelder für Grassroot-Projekte aus. Diese sollen zum Ziel haben, das öffentliche Bewusstsein für globale entwicklungspolitische Fragen zu erweitern und entwicklungspolitische Bildung in Europa zu fördern. Bewerbungsschluss ist der 22.7.2016.

Weitere Informationen

Hinweise

Plattform für engagierte Organisationen: Citizens for Europe

Über die Plattform citizensforeurope.eu können zivilgesellschaftliche Organisationen Projektpartner finden, ihre Ideen verbreiten, Finanzierungssysteme kennenlernen und sich von den Aktionen und Ideen anderer in Europa Aktiver inspirieren lassen. 

Weitere Informationen

Termine

Podiumsdiskussion: Berliner Europa-Dialog: »Should I stay or should I go? Das Vereinigte Königreich nach dem Referendum« - 28.6.2016, Berlin

Bei der Podiumsdiskussion debattieren Elisabeth Kotthaus, politische Abteilung der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland, Philip Oltermann, The Guardian, Berlin, sowie Nicolai von Ondarza, Forschungsgruppe EU/Europa der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) über den Ausgang des Referendums in Großbritannien und die mit dem Brexit verbundenen Folgen. Die Veranstaltung im Rahmen der Reihe »Berliner Europa-Dialog« wird kooperativ organisiert vom Europäischen Informationszentrum Berlin, dem Dokumentationszentrum Vereinte Nationen – Europäische Union der Freien Universität Berlin sowie der Europa-Union Berlin e.V. Der Eintritt ist frei, Anmeldungen sind auch am 28.6. noch möglich.

Weitere Informationen

Hinweise auf weitere Veranstaltungen

... finden Sie auf unserer Internetseite

Publikationen

»Aktive Bürgerschaft im EU-Programm ›Europa für Bürgerinnen und Bürger‹« - Artikel von Christine Wingert im BBE Europa-Newsletter

Vor dem Hintergrund zunehmender offener rechtsextremer Gewalt einerseits und islamistischer Terroranschläge andererseits gewinnt der Begriff der »aktiven Bürgerschaft« auf europäischer Ebene wieder an Bedeutung. In ihrem Beitrag geht Christine Wingert der Frage nach, wie EU-Initiativen und Förderprogramme das Konzept der aktiven Bürgerschaft aufgegriffen und ausgedeutet haben. Am Beispiel des EU-Programms »Europa für Bürgerinnen und Bürger« wird deutlich, dass es gute Ansätze zur Förderung einer aktiven Bürgerschaft gibt, für die seitens der EU-Politik noch geeignete Wege für eine echte Partizipation geschaffen werden müssen.

Weitere Informationen

 

Christine Wingert, Stefanie Ismaili und Marje Brütt

 
 

Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger« bei der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V.
Weberstraße 59a, D-53113 Bonn, Tel.: 0228/201 67-21, E-Mail: info@kontaktstelle-efbb.de, Internet: www.kontaktstelle-efbb.de

 
 

Die Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger« bei der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. (KS EfBB) wird gefördert durch die Generaldirektion Migration, Inneres und Bürgerschaft der Europäischen Kommission aus dem Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« sowie vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Bundesministerium Familie EU

Falls Sie unseren Newsletter nicht mehr beziehen möchten, schicken Sie uns eine E-Mail mit dem Betreff: »Abmelden« an die folgende E-Mail-Adresse: info@kontaktstelle-efbb.de