Kontaktstelle EfBB
 

Wenn der Newsletter nicht korrekt dargestellt wird, können Sie ihn auf unserer Internetseite im Newsletter-Archiv nachlesen

 
 

Newsletter 11/2017 der Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

 
 

Das Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

Musteranträge für Bürgerbegegnungen und Vernetzungsprojekte sind da!
Bulgarische Gemeinde möchte Partner werden
Ungarische Stadt sucht Partner für Bürgerbegegnung
Slowakische Gemeinde sucht Partner für Bürgerbegegnung

Die KS EfBB ist präsent:

Informationsveranstaltung zu »Horizont 2020«, »Creative Europe KULTUR« und »Europa für Bürgerinnen und Bürger« - 7.9.2017, Hannover
»Europa gemeinsam gestalten« - Informationsveranstaltung der KS EfBB - 18.10.2017, Koblenz
»Kommunen sagen Ja zu Europa« - 8.11.2017, Wiesbaden

Wettbewerbe und Ausschreibungen

Öffentliche Ausschreibung für Akteure des urbanen Wandels
Öffentliche Ausschreibung für Austauschprojekte

Hinweise

Stellenausschreibung: Leiter/Leiterin der Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

Termine

Podiumsdiskussion: »Auch Europa steht zur Wahl!« - 16.8.2017, Bremen
Hinweise auf weitere Veranstaltungen

 
   
 

Das Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

Musteranträge für Bürgerbegegnungen und Vernetzungsprojekte sind da!

Im Hinblick auf die Antragsfrist am 1. September hat die EACEA Musteranträge für die Förderbereiche 2.1 (Bürgerbegegnungen) und 2.2 (Vernetzungsprojekte) auf ihrer Internetseite publiziert.

Information für Bürgerbegegnungen

Information für Vernetzungsprojekte

Bulgarische Gemeinde möchte Partner werden

Lesichovo ist eine kleine Gemeinde im Nordwesten Bulgariens und möchte sich als Partner in ein Projekt des Förderbereichs 2.1 (Bürgerbegegnungen) oder 2.2 (Vernetzungsprojekte) einbringen. Themen können u.a. eine Debatte über die Zukunft Europas, nachhaltige Entwicklung oder die Rolle kleiner Gemeinden in den europäischen Entscheidungsprozessen sein.

Weitere Informationen

Ungarische Stadt sucht Partner für Bürgerbegegnung

Um Ende Mai 2018 eine Bürgerbegegnung durchführen zu können, sucht die ungarische Stadt Sződliget zur Antragsfrist am 1. September Projektpartner. Vor dem Hintergrund der Integration von Flüchtlingen sind europaweit Städte einer ähnlichen Größenordnung (ca. 5.000 Einwohner) angesprochen.

Weitere Informationen

Slowakische Gemeinde sucht Partner für Bürgerbegegnung

Die slowakische Gemeinde Svodín möchte nächstes Jahr eine Bürgerbegegnung durchführen, die sich mit Euroskeptizismus beschäftigt. Dabei soll vor allem die jüngere Generation angesprochen werden. Als Partner sind europaweit Städte, Gemeinden und Organisationen angedacht, die sich zur First am 1. September an einem Projekt beteiligen möchten.

Weitere Informationen

Die KS EfBB ist präsent:

Informationsveranstaltung zu »Horizont 2020«, »Creative Europe KULTUR« und »Europa für Bürgerinnen und Bürger« - 7.9.2017, Hannover

In Kooperation mit der Region Hannover, der NKS Gesellschaft – der Nationalen Kontaktstelle zum EU-Programm Horizont 2020 sowie dem Creative Europe Desk KULTUR – der Nationalen Kontaktstelle für die Kulturförderung der EU geben wir einen Einblick in die drei genannten Programme. Angesprochen sind sowohl Vertreter/innen von zivilgesellschaftlichen Organisationen, Kommunen, Kultur-, Bildungs- und Wissenschaftseinrichtungen als auch Kunst-, Kultur- und Medienschaffende, die in europäischen Kooperationen und Partnerschaften arbeiten.

Weitere Informationen

»Europa gemeinsam gestalten« - Informationsveranstaltung der KS EfBB - 18.10.2017, Koblenz

Wie konzipiert und finanziert man Kooperations-, Austausch- und Partnerschaftsprojekte? Im Rahmen des Seminarprogramms »Kultur & Management« des Kulturbüros Rheinland-Pfalz führt das Seminar in die Förderziele und -modalitäten des EU-Programms »Europa für Bürgerinnen und Bürger« (2014–2020) ein. Es richtet sich an Projektverantwortliche aus Kommunen, Vereinen, Verbänden, Kultur- und Bildungseinrichtungen sowie aus sozialen, kirchlichen und anderen zivilgesellschaftlichen Organisationen, die in europäischen Kooperationen arbeiten (möchten). Schwerpunkt des Tages ist die Konzeption von aussichtsreichen EU-Projekten vor dem Hintergrund der Förderkriterien für das EU-Bürgerschaftsprogramm.

Weitere Informationen

»Kommunen sagen Ja zu Europa« - 8.11.2017, Wiesbaden

Wie kann grenzübergreifende Partnerschaftsarbeit zwischen Städten und Gemeinden, Jugend- und Bildungseinrichtungen wiederbelebt, weiterentwickelt und nachhaltig gestaltet werden? Darauf versucht die Tagung »Kommunen sagen Ja zu Europa – Neue Impulse für Austausch, Begegnung, Vernetzung« Antworten zu geben. Sie richtet sich an Mitarbeiter/innen kommunaler Verwaltungen aus den Fachbereichen Internationales, Städtepartnerschaften sowie Jugendarbeit und Bildung. Neben Informationen zu den EU-Programmen ERASMUS+, mit den Bereichen JUGEND IN AKTION, Berufliche Bildung und Erwachsenenbildung, sowie dem Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« stehen Best-Practice-Beispiele auf dem Programm.

Weitere Informationen

Wettbewerbe und Ausschreibungen

Öffentliche Ausschreibung für Akteure des urbanen Wandels

»Actors of Urban Change« ist ein Förderprogramm der Robert Bosch Stiftung in Kooperation mit dem Verein MitOst. Durch sektorenübergreifende Kooperationen zwischen Akteuren aus dem kulturellen/non-profit, dem öffentlichen und dem privaten Sektor sollen kulturelle Aktivitäten gefördert werden, die nachhaltige und partizipative Stadtentwicklung ins Auge fassen. Bis zum 22. September können sich Teams für eine finanzielle Unterstützung in Höhe von maximal 13.000 Euro bewerben.

Weitere Informationen

Öffentliche Ausschreibung für Austauschprojekte

Im Rahmen des Ideenwettbewerbs »On y va – auf geht’s – let’s go!« fördern die Robert Bosch Stiftung und das Deutsch-Französische Institut gemeinnützige Austauschprojekte. Teams bestehend aus drei Partnern – einem deutschen, einem französischen und einem aus einem dritten EU-Mitgliedsstaat – haben bis zum 4. Oktober die Möglichkeit, sich für eine Förderung in Höhe von 5.000 Euro zu bewerben.

Weitere Informationen

Hinweise

Stellenausschreibung: Leiter/Leiterin der Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

Die Kulturpolitische Gesellschaft e.V. sucht zum 1. Januar 2018 einen Leiter/eine Leiterin der Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger«. Die gesuchte Person soll über fundierte Kenntnisse auf dem Gebiet europäischer Förderstrukturen verfügen, ebenso wie in der Personalführung und im Finanzmanagement. Die Stelle (75%) ist bis Ende 2018 befristet (Option auf Verlängerung) und wird in Anlehnung an die Entgeltgruppe 12 TVöD vergütet.

Frau Christine Wingert, aktuelle Leiterin der Kontaktstelle »Europa für Bürgerinnen und Bürger«, wird sich ab Januar 2018 neuen beruflichen Aufgaben innerhalb der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. widmen.

Weitere Informationen

Termine

Podiumsdiskussion: »Auch Europa steht zur Wahl!« - 16.8.2017, Bremen

Im Hinblick auf die Bundestagswahl dieses Jahr veranstaltet die Europa-Union Bremen e.V. eine Podiumsdiskussion mit Kandidat/innen der Bremer Parteien. Wie kann der europäische Zusammenhalt wieder gestärkt werden? Diese Fragestellung wird anhand einiger Politbereiche wie Migration, Klima sowie Wirtschaft und Währung diskutiert.

Weitere Informationen

Hinweise auf weitere Veranstaltungen

... finden Sie auf unserer Internetseite

 

Christine Wingert, Jeanette Franza und Jan Schmieder

 

 

 
 

Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger« bei der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V.
Weberstraße 59a, D-53113 Bonn, Tel.: 0228/201 67-21, E-Mail: info@kontaktstelle-efbb.de, Internet: www.kontaktstelle-efbb.de

 
 

Die Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger« bei der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. (KS EfBB) wird gefördert durch die Generaldirektion Migration, Inneres und Bürgerschaft der Europäischen Kommission aus dem Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« sowie vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Bundesministerium Familie EU

Falls Sie unseren Newsletter nicht mehr beziehen möchten, schicken Sie uns eine E-Mail mit dem Betreff: »Abmelden« an die folgende E-Mail-Adresse: info@kontaktstelle-efbb.de