Kontaktstelle EfBB
 

Wenn der Newsletter nicht korrekt dargestellt wird, können Sie ihn auf unserer Internetseite im Newsletter-Archiv nachlesen

 
 

Newsletter 12/2017 der Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

 
 

Das Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

Arbeitsprogramm 2018 verabschiedet
Teilnehmer des Europäischen Solidaritätskorps einbeziehen
Bulgarische Gemeinde möchte Projektpartner werden

Die KS EfBB ist präsent:

Informationsveranstaltung zu »Horizont 2020«, »Creative Europe KULTUR« und »Europa für Bürgerinnen und Bürger« - 7.9.2017, Hannover
»Europa gemeinsam gestalten« - 18.10.2017, Koblenz
»Kommunen sagen Ja zu Europa« - 8.11.2017, Wiesbaden

Wettbewerbe und Ausschreibungen

Europäisches Kulturerbejahr 2018

Hinweise

Stellenausschreibung: Leiter/Leiterin der Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

Termine

Fachkonferenz und Paneldiskussion: »Peace Project Europe« - 1.9.2017, Bonn
Internationale Fachkonferenz: »Promoting Migrant Integration for a Powerful, Diverse and Multicultural Europe« - 14.9.2017, Brüssel
Verleihung des Europäischen Bürgerpreises 2017 - 18.9.2017, Berlin
Konferenz: »Der lange Schatten des Kommunismus« - 19.-20.10.2017, Berlin
Internationale Konferenz: »Soziokultur in ländlichen Räumen« - 25.-27.10.2017, Hildesheim
Hinweise auf weitere Veranstaltungen

 
   
 

Das Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

Arbeitsprogramm 2018 verabschiedet

Die Europäische Kommission hat das Arbeitsprogramm 2018 für die Umsetzung des Programms »Europa für Bürgerinnen und Bürger« veröffentlicht. Neben anderen kleineren Änderungen gegenüber dem des Jahres 2017 wurden die Schwerpunktthemen des Förderbereichs 2 um das Europäische Jahr des Kulturerbes erweitert. Die ausführlichen Erläuterungen zu den Themen sind teilweise durch neue Aspekte ergänzt worden.

Weitere Informationen

Teilnehmer des Europäischen Solidaritätskorps einbeziehen

Die Europäische Kommission fordert Projektträger, die 2018 für die Förderbereiche 1 »Europäisches Geschichtsbewusstsein« oder 2.3 »Projekte der Zivilgesellschaft« Anträge stellen, auf, das Europäische Solidaritätskorps bekannter zu machen und selbst zu nutzen (Arbeitsprogramm 2018). Wir möchten daher anregen, sich schon jetzt mit diesem neuen Instrument zu befassen, das am 1.1.2018 eine eigene Rechtsgrundlage erhalten wird. JUGEND für Europa informiert regelmäßig darüber, aktuell mit einem Artikel über den Tag des Austauschs im Europäischen Haus in Berlin.

Weitere Informationen

Bulgarische Gemeinde möchte Projektpartner werden

Unweit der Hauptstadt Sofia gelegen, möchte sich die kleine bulgarische Gemeinde Koprivshtitsa gerne als Projektpartner an einer Bürgerbegegnung (Förderbereich 2.1) oder an einem Vernetzungsprojekt (Förderbereich 2.2) beteiligen. Themen können der wachsende Euroskeptizismus sowie eine Debatte über die Zukunft Europas sein.

Weitere Informationen

Die KS EfBB ist präsent:

Informationsveranstaltung zu »Horizont 2020«, »Creative Europe KULTUR« und »Europa für Bürgerinnen und Bürger« - 7.9.2017, Hannover

In Kooperation mit der Region Hannover, der NKS Gesellschaft – der Nationalen Kontaktstelle zum EU-Programm Horizont 2020 sowie dem Creative Europe Desk KULTUR – der Nationalen Kontaktstelle für die Kulturförderung der EU geben wir einen Einblick in die drei genannten Programme. Angesprochen sind sowohl Vertreter/innen von zivilgesellschaftlichen Organisationen, Kommunen, Kultur-, Bildungs- und Wissenschaftseinrichtungen als auch Kunst-, Kultur- und Medienschaffende, die in europäischen Kooperationen und Partnerschaften arbeiten.

Weitere Informationen

»Europa gemeinsam gestalten« - 18.10.2017, Koblenz

Wie konzipiert und finanziert man Kooperations-, Austausch- und Partnerschaftsprojekte? Im Rahmen des Seminarprogramms »Kultur & Management« des Kulturbüros Rheinland-Pfalz führt Jeanette Franza, Mitarbeiterin der KS EfBB, in die Förderziele und -modalitäten des EU-Programms »Europa für Bürgerinnen und Bürger« (2014–2020) ein. Das Seminar richtet sich an Projektverantwortliche aus Kommunen, Vereinen, Verbänden, Kultur- und Bildungseinrichtungen sowie aus sozialen, kirchlichen und anderen zivilgesellschaftlichen Organisationen, die in europäischen Kooperationen arbeiten (möchten). Schwerpunkt des Tages ist die Konzeption von aussichtsreichen EU-Projekten vor dem Hintergrund der Förderkriterien für das EU-Bürgerschaftsprogramm.

Weitere Informationen

»Kommunen sagen Ja zu Europa« - 8.11.2017, Wiesbaden

Wie kann grenzübergreifende Partnerschaftsarbeit zwischen Städten und Gemeinden, Jugend- und Bildungseinrichtungen wiederbelebt, weiterentwickelt und nachhaltig gestaltet werden? Darauf versucht die Tagung »Kommunen sagen Ja zu Europa – Neue Impulse für Austausch, Begegnung, Vernetzung« Antworten zu geben. Sie richtet sich an Mitarbeiter/innen kommunaler Verwaltungen aus den Fachbereichen Internationales, Städtepartnerschaften sowie Jugendarbeit und Bildung. Neben Informationen zu den EU-Programmen ERASMUS+, mit den Bereichen JUGEND IN AKTION, Berufliche Bildung und Erwachsenenbildung, sowie dem Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« stehen Best-Practice-Beispiele auf dem Programm.

Weitere Informationen

Wettbewerbe und Ausschreibungen

Europäisches Kulturerbejahr 2018

Die Europäische Union erklärt 2018 zum Europäischen Kulturerbejahr. Alle öffentlichen und privaten Träger, Bewahrer und Vermittler des kulturellen Erbes wie Museen, Erinnerungsorte, Archive, Bibliotheken und Vereine sind aufgerufen, sich mit Projekten und Veranstaltungen unter dem Motto SHARING HERITAGE aktiv zu beteiligen. Im Fokus des Themenjahres stehen das Gemeinschaftliche und Verbindende und die Frage: Wo erkennen wir unser europäisches Erbe in unseren Städten, Dörfern und Kulturlandschaften wieder? Das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz (DNK) koordiniert die deutschen Beiträge zum Kulturerbejahr im Auftrag von Bund, Ländern und Kommunen.

Weitere Informationen

Hinweise

Stellenausschreibung: Leiter/Leiterin der Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

Die Kulturpolitische Gesellschaft e.V. sucht zum 1. Januar 2018 einen Leiter/eine Leiterin der Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger«. Die gesuchte Person soll über fundierte Kenntnisse auf dem Gebiet europäischer Förderstrukturen verfügen, ebenso wie in der Personalführung und im Finanzmanagement. Die Stelle (75%) ist bis Ende 2018 befristet (Option auf Verlängerung) und wird in Anlehnung an die Entgeltgruppe 12 TVöD vergütet.

Frau Christine Wingert, aktuelle Leiterin der Kontaktstelle »Europa für Bürgerinnen und Bürger«, wird sich ab Januar 2018 neuen beruflichen Aufgaben innerhalb der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. widmen.

Weitere Informationen

Termine

Fachkonferenz und Paneldiskussion: »Peace Project Europe« - 1.9.2017, Bonn

Die Regionalvertretung der Europäischen Kommission in Bonn und der Landesverband Nordrhein-Westfalen e.V. der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN NRW e.V.) organisieren gemeinsam eine Fachkonferenz mit anschließender Paneldiskussion (Konferenzsprache Englisch). Die Diskutanten erörtern dabei die Rollen der UN und der EU als »Peacekeeper« und »Peacemaker« sowie die gemeinsamen Ziele, Bestrebungen und Strategien, um Frieden in Europa wahren bzw. erreichen zu können. 

Weitere Informationen

Internationale Fachkonferenz: »Promoting Migrant Integration for a Powerful, Diverse and Multicultural Europe« - 14.9.2017, Brüssel

Internationale Migration und Globalisierung haben in den vergangenen Jahrzehnten die politische Agenda in ganz Europa beeinflusst. Die internationale Fachkonferenz »Promoting Migrant Integration for a Powerful, Diverse and Multicultural Europe« thematisiert aktuelle Herausforderungen im Bereich der europäischen Migrations- und Integrationspolitik und bietet Teilnehmer/innen die Möglichkeit, sich über integrationspolitische Initiativen und Aktionspläne der EU auszutauschen (Konferenzsprache Englisch).

Weitere Informationen

Verleihung des Europäischen Bürgerpreises 2017 - 18.9.2017, Berlin

Zu den insgesamt 50 Gewinner/innen des Europäischen Bürgerpreises 2017 gehören vier aus Deutschland: der Verein Bürger Europas, Herta Hoffmann, die Junge Aktion der Ackermann-Gemeinde und die Initiative Pulse of Europe. Die vier Preisträger/innen werden am 18. September 2017 im Europäischen Haus in Berlin ausgezeichnet. Im Oktober findet eine offizielle Verleihungszeremonie mit den Preisträger/innen aller Mitgliedstaaten in Brüssel statt. Der Europäische Bürgerpreis ist eine seit 2008 vom Europäischen Parlament vergebene Auszeichnung für »außergewöhnliches Engagement für ein besseres gegenseitiges Verständnis und mehr Integration in der Europäischen Union«.

Weitere Informationen

Konferenz: »Der lange Schatten des Kommunismus« - 19.-20.10.2017, Berlin

Gemeinsam mit der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur veranstaltet die Deutsche Gesellschaft e.V. eine Konferenz. Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Politik behandeln die Auswirkungen der Oktoberrevolution von 1917 für Europa, den erinnerungskulturellen Umgang mit dem kommunistischen Erbe und seine Bedeutung für die Entstehung einer gemeinsamen europäischen Identität sowie die Aktualität utopischer Gesellschaftsmodelle im Europa der Gegenwart.

Weitere Informationen

Internationale Konferenz: »Soziokultur in ländlichen Räumen« - 25.-27.10.2017, Hildesheim

Mit der Zielsetzung, gemeinsame Wege zu erörtern, wie ländliche Räume Europas zu neuer
Gestaltungskraft in sich verändernden Gesellschaften zurückfinden, veranstaltet das European Network of Cultural Centres (ENCC) mit der Universität Hildesheim eine Konferenz (Konferenzsprachen Deutsch und Englisch). Über drei Tage diskutieren u.a. Akteure der Soziokultur, kulturpolitische Entscheider/innen, Forschende und Studierende über Potentiale und Herausforderungen der partizipativen Kulturarbeit in ländlichen Räumen.

Weitere Informationen

Hinweise auf weitere Veranstaltungen

... finden Sie auf unserer Internetseite

 

Christine Wingert, Jeanette Franza und Jan Schmieder

 

 

 
 

Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger« bei der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V.
Weberstraße 59a, D-53113 Bonn, Tel.: 0228/201 67-21, E-Mail: info@kontaktstelle-efbb.de, Internet: www.kontaktstelle-efbb.de

 
 

Die Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger« bei der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. (KS EfBB) wird gefördert durch die Generaldirektion Migration, Inneres und Bürgerschaft der Europäischen Kommission aus dem Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« sowie vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Bundesministerium Familie EU

Falls Sie unseren Newsletter nicht mehr beziehen möchten, schicken Sie uns eine E-Mail mit dem Betreff: »Abmelden« an die folgende E-Mail-Adresse: info@kontaktstelle-efbb.de