Kontaktstelle EfBB
 

Wenn der Newsletter nicht korrekt dargestellt wird, können Sie ihn auf unserer Internetseite im Newsletter-Archiv nachlesen

 
 

Newsletter 15/2016 der Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

 
 

Das Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

Online-Umfrage zum Programm startet voraussichtlich im Januar
Spanische Kommune sucht Partner für Vernetzungsprojekt
Slowenische Schule sucht Partner für zivilgesellschaftliches Projekt

Schlaglichter - Geförderte Projekte

My!Europe Abschlussveranstaltung »Europa neu denken« - 22.-25.11.2016, St. Andreasberg

Die KS EfBB ist präsent:

Für Kurzentschlossene: Antragswerkstatt »Sind wir auf dem richtigen Weg?« - 23.11.2016, Bonn
Informationstour zu EU-Förderprogrammen in Mecklenburg-Vorpommern, 29.11.-2.12.2016

Hinweise

Erster »Deutscher EngagementTag«
Transnationaler Austausch zum Thema »Flucht, Asyl und Migration in Europa«

Termine

Europäischer Abend »Die Armee der Zukunft - Nationale oder europäische Aufgabe?« - 12.12.2016, Berlin
Hinweise auf weitere Veranstaltungen

Publikationen

»Gemeinsame Themen der EU-Programme Horizont 2020, Erasmus+ und Europa für Bürgerinnen und Bürger« - Artikel von Stefanie Ismaili-Rohleder in den Kulturpolitischen Mitteilungen

 
   
 

Das Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

Online-Umfrage zum Programm startet voraussichtlich im Januar

Bei einem Treffen aller Kontaktstellen in Europa mit Vertretern der EU-Kommission und der EACEA in der zweiten Novemberwoche in Bratislava wurde darauf hingewiesen, dass die geplante öffentliche Online-Umfrage im Rahmen der Zwischenevaluation des Programms, an der alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sich beteiligen können, voraussichtlich im Januar veröffentlicht werden wird. Diese Umfrage wird etwa zwölf Wochen lang zugänglich sein. Wir weisen Sie an dieser Stelle darauf hin, sobald die Umfrage verfügbar ist.

Spanische Kommune sucht Partner für Vernetzungsprojekt

Anlässlich des 60-jährigen Jubiläums des Vertrages von Rom möchte sich die spanische Stadt Gijón mit dem Euroskeptizismus und seinen Auswirkungen auf den europäischen Integrationsprozess und die Zukunft der EU beschäftigen. Für eine Antragstellung zum 1. März 2017 sucht die Stadt Partner.

Weitere Informationen

Slowenische Schule sucht Partner für zivilgesellschaftliches Projekt

Die Sekundarschule der slowenischen Stadt Domzale plant ein Projekt zu den Themen Immigration, Integration und Xenophobie. Im Mittelpunkt sollen nicht die aktuellen Flüchtlingsströme stehen, sondern Migrationsbewegungen aus der europäischen Geschichte. Die Organisatoren möchten insbesondere ältere Menschen, Immigranten und Schulabgänger durch das Projekt erreichen. Dafür sucht die Schule Bildungseinrichtungen, Vereine und Nichtregierungsorganisationen.

Weitere Informationen

Schlaglichter - Geförderte Projekte

My!Europe Abschlussveranstaltung »Europa neu denken« - 22.-25.11.2016, St. Andreasberg

Wie kann politische Partizipation auf europäischer Ebene alltagsnah verwirklicht werden? Diese Leitfrage steht im Mittelpunkt des zivilgesellschaftlichen Projekts »My!Europe«. Zum Abschluss der siebenteiligen Veranstaltungsreihe werden die aktuellen Entwicklungen in Europa diskutiert, neue Perspektiven aufgezeigt und die Ergebnisse aller Tagungen präsentiert und diskutiert.

Weitere Informationen

Die KS EfBB ist präsent:

Für Kurzentschlossene: Antragswerkstatt »Sind wir auf dem richtigen Weg?« - 23.11.2016, Bonn

Möchten Sie zur nächsten Frist am 1.3.2017 einen Antrag für das Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« einreichen und haben offene Fragen? Projektverantwortliche aus Organisationen, Kommunen und Einrichtungen erhalten in der Antragswerkstatt Unterstützung. Schwerpunkt des Seminars sind zentrale Aspekte der Projektkonzeption, die in dem Antrag überzeugend dargestellt werden müssen.

Weitere Informationen

Informationstour zu EU-Förderprogrammen in Mecklenburg-Vorpommern, 29.11.-2.12.2016

Die Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland und die Staatskanzlei Mecklenburg-Vorpommern laden interessierte Bürger/innen zu der Informationstour »Euer Europa« ein. Auf vier vom EIZ Rostock organisierten, inhaltsgleichen Veranstaltungen in Neubrandenburg (29.11.), Stralsund (30.11.), Wismar (1.12.) und Schwerin (2.12.) können sich Vertreter/innen von Kommunen, Bildungseinrichtungen, Vereinen und Verbänden zu den EU-Förderprogrammen »Europa für Bürgerinnen und Bürger« sowie »Erasmus+« informieren. Stefanie Ismaili-Rohleder, Mitarbeiterin der KS EfBB, stellt Inhalte und Fördermöglichkeiten des Bürgerschaftsprogramms sowie den Service der KS EfBB vor, Jana Kasten vom EIZ Rostock das Programm »Erasmus+«.

Weitere Informationen

Hinweise

Erster »Deutscher EngagementTag«

Unter dem Motto »Engagement für den Zusammenhalt in unserer Einwanderungsgesellschaft« veranstaltete das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) Anfang November in Berlin zum ersten Mal den »Deutschen EngagementTag«. Die zentrale Rolle des bürgerschaftlichen Engagements für das Gelingen von Integration stand im Mittelpunkt der zweitägigen Tagung. Einer Vielzahl von Akteuren wie Stiftungen, Vereinen, Verbänden, Initiativen, Kommunen, Politiker/innen und Wissenschaftler/innen sowie Geflohenen wurde eine Plattform für Diskussion, Wissenstransfer und Vernetzung geboten. In diesem Kontext hat die KS EfBB die EU-Förderung für grenzübergreifende Engagementprojekte durch das Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« vorgestellt. Die Familienministerin Manuela Schwesig möchte dieses Veranstaltungsformat jährlich fortführen, um die bedeutende Rolle von Engagement sichtbarer zu machen.

Weitere Informationen

Transnationaler Austausch zum Thema »Flucht, Asyl und Migration in Europa«

Bei der von der Evangelischen Akademie Loccum in Kooperation mit der KS EFBB, JUGEND für Europa (JfE) Nationale Agentur Erasmus+ JUGEND IN AKTION sowie der Nationalen Agentur beim Bundesinstitut für Berufsbildung (NA Bildung für Europa beim BIBB) organisierten Projektwerkstatt »Flucht, Asyl und Migration in Europa« trafen sich vom 2. bis 4. November über 50 Akteure aus den Bereichen außerschulische Jugendbildung, Erwachsenenbildung und Europaarbeit in Loccum. Das zentrale Anliegen der Engagierten und Mitarbeiter/innen aus Vereinen, Verbänden, Bildungseinrichtungen und anderen Organisationen war es, europäische Projekte und Initiativen kennenzulernen, die sich mit dieser Thematik auseinandersetzen, Best Practices auszutauschen und Projektideen weiterzuentwickeln. Walter Leitermann, stellvertretender Generalsekretär des Rates der Gemeinden und Regionen Europas und Referent bei der Projektwerkstatt, machte auf das Potenzial von Städtepartnerschaften für den grenzübergreifenden Austausch zum Flüchtlingsthema aufmerksam und plädierte für eine engere Kooperation zwischen freien Trägern, Vereinen und Verbänden mit den Kommunen. Einen Bericht über die Veranstaltung mit einem Fokus auf Jugendarbeit finden Sie auf der Internetseite von JUGEND für Europa.

Weitere Informationen

Termine

Europäischer Abend »Die Armee der Zukunft - Nationale oder europäische Aufgabe?« - 12.12.2016, Berlin

Beim 25. Europäischen Abend, einer Kooperationsveranstaltung der Europa-Union Deutschland, dbb beamtenbund und tarifunion, dem Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement sowie der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland, stehen das Thema Europäische Streitkräfte sowie das Verhältnis zur Nato im Mittelpunkt. Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen und andere Politiker/innen sowie Wissenschaftler/innen beziehen zu diesen aktuellen Fragen Stellung.

Weitere Informationen

Hinweise auf weitere Veranstaltungen

... finden Sie auf unserer Internetseite

Publikationen

»Gemeinsame Themen der EU-Programme Horizont 2020, Erasmus+ und Europa für Bürgerinnen und Bürger« - Artikel von Stefanie Ismaili-Rohleder in den Kulturpolitischen Mitteilungen

Die KS EfBB veröffentlicht regelmäßig Fachartikel in der Quartalszeitschrift Kulturpolitische Mitteilungen der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V., ihrer Trägerorganisation. Themen sind aktuelle Entwicklungen und Ergebnisse des EU-Bürgerschaftsprogramms sowie die EU-Politik zum Thema Unionsbürgerschaft. In der aktuellen Ausgabe befasst sich Stefanie Ismaili-Rohleder, Mitarbeiterin der KS EfBB, mit thematischen Überschneidungen des Programms »Europa für Bürgerinnen und Bürger« mit weiteren EU-Förderprogrammen. Dieser und weitere Fachartikel der KS EfBB stehen auf unserer Internetseite in der Rubrik »Publikationen« für Sie zur Verfügung.

 

Christine Wingert, Stefanie Ismaili und Marje Brütt

 
 

Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger« bei der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V.
Weberstraße 59a, D-53113 Bonn, Tel.: 0228/201 67-21, E-Mail: info@kontaktstelle-efbb.de, Internet: www.kontaktstelle-efbb.de

 
 

Die Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger« bei der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. (KS EfBB) wird gefördert durch die Generaldirektion Migration, Inneres und Bürgerschaft der Europäischen Kommission aus dem Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« sowie vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Bundesministerium Familie EU

Falls Sie unseren Newsletter nicht mehr beziehen möchten, schicken Sie uns eine E-Mail mit dem Betreff: »Abmelden« an die folgende E-Mail-Adresse: info@kontaktstelle-efbb.de