Kontaktstelle EfBB
 

Wenn der Newsletter nicht korrekt dargestellt wird, können Sie ihn auf unserer Internetseite im Newsletter-Archiv nachlesen

 
 

Newsletter 2/2020 der Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

 
 

Das Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

Nachfolgeprogramm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« - Neuer EU-Budgetvorschlag
Abschlussbericht und Online-Veranstaltungen - Was ist zu beachten?
Jahresbericht 2019 zu »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

Die KS EfBB ist präsent:

Onlineseminar: Europäische Partnerschaften entwickeln – Aber wie? Fortbildungsangebot für kommunale Vertreter/innen und Ehrenamtliche - 3.6.2020, 10.00 Uhr - 14.30 Uhr
Onlineseminar: Einstieg ins Projektmanagement für europäische Projekte im Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« - 4.6.2020, 10.00 Uhr - 14.30 Uhr
Live-Videokonferenz: Städtepartnerschaften und Corona-Krise: Zusammenbleiben und Zusammenhalten - 30.6.2020, 17.00 Uhr - 18.30 Uhr

Hinweise

Neue Europäische Bürgerinitiativen registriert

 
   
 

Das Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

Nachfolgeprogramm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« - Neuer EU-Budgetvorschlag

Mit dem neuen Kommissionsvorschlag zum Budget 2021 - 2027 ist leider ein worst case scenario im Hinblick auf das EfBB-Nachfolgeprogramm eingetreten.  Von dem schon nicht ausreichenden Betrag im 2018er Budgetvorschlag der Kommission (947 Mio €) sind nach unseren Informationen noch 761 Mio € übrig geblieben. Damit wäre die Förderung von kommunalen Partnerschaften und Projekten der Zivilgesellschaft in Bereichen wie Geschichtsbewusstsein und Kultur noch weiter eingeschränkt. Wir bitten daher alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, denen die europäische Zusammenarbeit am Herzen liegt: Wenden Sie sich auf Ihrer Ebene gegen diesen Budgetvorschlag! Was können Sie konkret tun? Sprechen Sie mit Vertretern Ihrer Kommunen, mit Abgeordneten der Landesparlamente und des Bundestags sowie mit EU-Parlamentariern. Machen Sie auf die fatalen Konsequenzen der Mittelkürzungen aufmerksam. Das EfBB-Nachfolgeprogramm kann nur dann einen wichtigen Beitrag zum Europa der Bürgerinnen und Bürger leisten, wenn die notwendigen Mittel dazu bereitgestellt werden.

Weitere Informationen

Abschlussbericht und Online-Veranstaltungen - Was ist zu beachten?

In einer neuen Handreichung der Exekutivagentur für Bildung, Audiovisuelles und Kultur (EACEA) wird erklärt, mit welchen Dokumenten Antragsteller/innen, die Online-Events durchgeführt haben, diese in Ihrem Abschlussbericht darstellen können. Außerdem werden wichtige Hinweise zum Ausfüllen des Abschlussberichts gegeben.

Weitere Informationen

Jahresbericht 2019 zu »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

Die Exekutivagentur für Bildung, Audiovisuelles und Kultur (EACEA) hat den Jahresbericht 2019 für das Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« veröffentlicht. Darin wird erneut ersichtlich, dass deutsche Antragsteller/innen nicht nur 2019, sondern über den gesamten Förderzeitraum ab 2014 zu den erfolgreichsten zählten. Weitere erfolgreiche Ländern sind Italien, die Slowakei und Ungarn.

Weitere Informationen

Die KS EfBB ist präsent:

Onlineseminar: Europäische Partnerschaften entwickeln – Aber wie? Fortbildungsangebot für kommunale Vertreter/innen und Ehrenamtliche - 3.6.2020, 10.00 Uhr - 14.30 Uhr

In dem Seminar wollen wir gemeinsam Strategien erarbeiten, wie die Arbeit der Partnerschaftsvereine und Kommunen im Bereich Städtepartnerschaften gestärkt werden kann. Dabei stehen Finanzierungsfragen, Digitalisierung, die Mobilisierung von jungen Menschen für die Städtepartnerschaftsarbeit und die Möglichkeit zum Austausch von kommunalen Vertreter/innen und Ehrenamtlichen im Mittelpunkt. Ebenfalls besprechen wir, welchen Beitrag dabei das Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« leisten kann und wie ein erfolgversprechender Antrag aussehen kann. Unsere Referent/innen, Leon Öttl vom Verein Partnerschaft mit Trogir e.V., Luise Böttcher vom Deutsch-französischen Jugendausschuss und Ilka Marks vom Partnerschaftskomitee Mordano, werden das Seminar mit ihrer Expertise bereichern. Bitte beachten: Das Seminar ist als Webinar konzipiert.

Weitere Informationen

Onlineseminar: Einstieg ins Projektmanagement für europäische Projekte im Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« - 4.6.2020, 10.00 Uhr - 14.30 Uhr

Das Training möchte den Einstieg ins Projektmanagement für europäische Projekte erleichtern und den Teilnehmer/innen das hierfür nötige Werkzeug an die Hand geben. Die Teilnehmer/innen lernen praxiserprobte Instrumente aus durchgeführten EfBB-Projekten kennen, die sie in allen Phasen des Projektzyklus und für die Arbeit mit europäischen Partnern nutzen können. Außerdem haben die Teilnehmer/innen in Arbeitsgruppen die Gelegenheit, ihre Projektideen zu diskutieren und weiterzuentwickeln. Dabei werden sie von der erfahrenen Projektkoordinatorin Anne Hofmann vom Euro-Institut Kehl und den Berater/innen der Kontaktstelle begleitet. Bitte beachten: Das Seminar ist als Webinar konzipiert.

Weitere Informationen

Live-Videokonferenz: Städtepartnerschaften und Corona-Krise: Zusammenbleiben und Zusammenhalten - 30.6.2020, 17.00 Uhr - 18.30 Uhr

Die Europa-Union Thüringen lädt zu einer Live-Videokonferenz zum Thema Städtepartnerschaften in der Corona-Krise ein. Gegenstand der Diskussion wird die Frage sein, wie Zusammenhalt und Zusammenarbeit mit Partnerstädten in Zeiten der Pandemie aussehen kann. Peter Kleine, Oberbürgermeister der Stadt Weimar wird von den Erfahrungen der Stadt Weimar mit ihrer italienischen Partnerstadt berichten. Auf die Perspektive des Programms »Europa für Bürgerinnen und Bürger« wird Jochen Butt-Pośnik, Leiter der Kontaktstelle, eingehen.

Weitere Informationen

Hinweise

Neue Europäische Bürgerinitiativen registriert

Europäische Bürgerinitiativen ermöglichen es den EU-Bürgerinnen und Bürgern sich unmittelbar an der Entwicklung von Strategien der EU zu beteiligen, indem sie die Europäische Kommission auffordern, einen Rechtsakt vorzuschlagen. Mitte Mai wurden zwei neue europäische Bürgerinitiativen von der EU Kommission registriert. Die Initiative »Start Unconditional Basic Incomes« verfolgt das das Ziel, ein bedingungsloses Grundeinkommen in der EU einzuführen, um so die Wirtschaft zu stärken und den sozialen Zusammenhalt in der EU zu fördern. Die zweite Initiative »Freesharing« befasst sich mit den Rechten von Datenbankherstellern in der EU. Der Registrierung folgt eine inhaltliche Prüfung durch die EU Kommission. Erst danach haben die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit die Initiative durch ihre Unterschrift zu unterstützen.

Weitere Informationen

 

Jochen Butt-Pośnik, Jeanette Franza und Silvia Bonadiman

 
 

Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger« bei der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V.
Weberstraße 59a, D-53113 Bonn, Tel.: 0228/201 67-21, E-Mail: info@kontaktstelle-efbb.de, Internet: www.kontaktstelle-efbb.de

 
 

Die Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger« bei der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. (KS EfBB) wird gefördert durch die Generaldirektion Justiz und Verbraucher der Europäischen Kommission aus dem Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« sowie vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Bundesministerium Familie EU

Falls Sie unseren Newsletter nicht mehr beziehen möchten, schicken Sie uns eine E-Mail mit dem Betreff: »Abmelden« an die folgende E-Mail-Adresse: info@kontaktstelle-efbb.de