Kontaktstelle EfBB
 

Wenn der Newsletter nicht korrekt dargestellt wird, können Sie ihn auf unserer Internetseite im Newsletter-Archiv nachlesen

 
 

Newsletter 3/2016 der Kontaktstelle »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

 
 

Das Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

Bosnien und Herzegowina demnächst teilnahmeberechtigt
Spanische Stiftung sucht Partner für zivilgesellschaftliches Projekt
Litauische Nichtregierungsorganisation sucht Partner für zivilgesellschaftliches Projekt

Die KS EfBB ist präsent:

Für Kurzentschlossene: Antragswerkstatt »Sind wir auf dem richtigen Weg?« - 4.2.2016, Bonn
»EU-Förderung für Engagement und Partizipation in Europa« - Eine Einführung in »Horizont 2020« sowie »Europa für Bürgerinnen und Bürger« - 19.4.2016, Bonn

Wettbewerbe und Ausschreibungen

63. Europäischer Wettbewerb - »Gemeinsam in Frieden leben«
»FREIRÄUME! Fonds für kulturelle Projekte mit Flüchtlingen« in Hamburg
Nächste Runde des Wettbewerbs »Kommune bewegt Welt«
Förderpreis für interkulturellen Dialog

Hinweise

Europäische Bürgerinitiative »Wake up Europe!«
Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus - 27.1.2016

Termine

Fachforum Europa 2016. Digitale Medien – neue Chancen für die Europabildung? - 14./15.3.2016, Nürnberg
»Congress of Europe's cities, towns & regions« - 20.-22.4.2016, Nicosia
Hinweise auf weitere Veranstaltungen

In eigener Sache

Erreichbarkeit der KS EfBB zu Karneval Anfang Februar 2016

 
   
 

Das Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

Bosnien und Herzegowina demnächst teilnahmeberechtigt

Bosnien und Herzegowina hat mit der Europäischen Kommission eine Vereinbarung zur Teilnahme an dem Programm unterzeichnet. Dies bedeutet, dass Anträge mit einem bosnischen Partner, bosnischen TeilnehmerInnen und/oder Aktivitäten in Bosnien und Herzegowina zur Frist am 1. März 2016 eingereicht werden dürfen. Das Abkommen muss jedoch noch ratifiziert werden. Wenn dies nicht vor dem 1. März 2016 geschieht, werden Anträge mit bosnischer Beteiligung zunächst auf eine Reserveliste gesetzt.

Spanische Stiftung sucht Partner für zivilgesellschaftliches Projekt

Die euroarabische Stiftung für höhere Studien (FUNDEA) sucht für ein zivilgesellschaftliches Projekt (Förderbereich 2.3) Partner mit mindestens einem der folgenden Arbeitsschwerpunkte: Menschenrechte, Immigranten, Flüchtlinge, Jugend, digitale Kompetenz, Bildung und Medien. Das Projekt hat das Ziel, durch die Vermittlung digitaler Kompetenzen und den Gebrauch von Social Media Fremdenfeindlichkeit, Islamophobie und rassistische Stereotypen zu bekämpfen und das Verständnis von europäischen Jugendlichen und Jugendlichen aus Drittländern füreinander zu fördern. Der Zuschussantrag soll zum 1.3.2016 eingereicht werden.

Weitere Informationen

Litauische Nichtregierungsorganisation sucht Partner für zivilgesellschaftliches Projekt

Smart Vision plant ein zivilgesellschaftliches Projekt (Förderbereich 2.3) zum Thema Migration mit dem Ziel, die Ursprünge von Fremdenfeindlichkeit herauszuarbeiten und auf dieser Basis ein Integrationsprogramm zu starten. Für ihr Vorhaben sucht die Nichtregierungsorganisation noch Partner. Der Zuschussantrag soll zum 1.3.2016 eingereicht werden.

Weitere Informationen

Die KS EfBB ist präsent:

Für Kurzentschlossene: Antragswerkstatt »Sind wir auf dem richtigen Weg?« - 4.2.2016, Bonn

Nutzen Sie den letzten Seminartermin vor der kommenden Einreichfrist am 1.3.2016, um Unterstützung für Ihren Antrag zu erhalten! In der Antragswerkstatt geht es um Ihre individuellen Fragen und zentrale Aspekte der Projektkonzeption. Senden Sie uns bitte gemeinsam mit Ihrer Anmeldung zum Seminar den ausgefüllten Fragebogen zu, damit wir Ihre Anliegen berücksichtigen können. Die Workshops in der Antragswerkstatt richten sich nach Ihren Rückmeldungen sowie nach Ihren offenen Fragen, die Sie in der Gesprächsrunde am Morgen des Seminars stellen können.

Verlängerte Anmeldefrist: Anmeldeschluss ist Montag, der 1.2.2016.

Weitere Informationen

»EU-Förderung für Engagement und Partizipation in Europa« - Eine Einführung in »Horizont 2020« sowie »Europa für Bürgerinnen und Bürger« - 19.4.2016, Bonn

Begeben Sie sich auf unbekanntes Terrain – lernen Sie neue EU-Förderprogramme kennen! Aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen sind Gegenstand sowohl des Forschungsrahmenprogramms der EU »Horizont 2020« als auch des Programms »Europa für Bürgerinnen und Bürger«. Angesprochen sind mit beiden Programmen, die von Franziska Scherer, Nationale Kontaktstelle Sozial-, Wirtschafts- und Geisteswissenschaften, und Christine Wingert, Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger« vorgestellt werden, zivilgesellschaftliche Organisationen, Kommunen sowie Kultur-, Bildungs- und Wissenschaftseinrichtungen.

Weitere Informationen

Wettbewerbe und Ausschreibungen

63. Europäischer Wettbewerb - »Gemeinsam in Frieden leben«

In der 63. Runde des Europäischen Wettbewerbs mit dem Titel »Gemeinsam in Frieden leben« sind Schüler/innen aller Jahrgänge und Schulformen zur Auseinandersetzung mit wichtigen europäischen Werten wie Gleichberechtigung, Zivilcourage und Vielfalt aufgefordert. Die Förderung erfolgt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, dem Auswärtigen Amt, der Kultusministerkonferenz (KMK) und den Kultusverwaltungen der Länder. Je nach Bundesland können noch bis Anfang bzw. Mitte Februar Beiträge eingereicht werden, die Aufgabenstellung variiert je nach Klassenstufe.

Weitere Informationen

»FREIRÄUME! Fonds für kulturelle Projekte mit Flüchtlingen« in Hamburg

In Zusammenarbeit mit der Körber-Stiftung und der Alfed Toepfer Stiftung unterstützt die Kulturstiftung Hamburg im Rahmen von »FREIRÄUME! Fonds für kulturelle Projekte mit Flüchtlingen« künstlerische und kulturpädagogische Projekte in Hamburg. Die Projekte sollen der Förderung von Integration und Partizipation Geflüchteter sowie der Stärkung des interkulturellen Dialogs dienen. Antragsteller können Institutionen unterschiedlicher Art sein, die eine künstlerische oder kulturpädogogische Qualifizierung vorweisen können.

Weitere Informationen

Nächste Runde des Wettbewerbs »Kommune bewegt Welt«

Engagement Global vergibt in diesem Jahr zum zweiten Mal den »Preis für herausragende kommunale Beispiele zu Migration und Entwicklung«. Der Preis ist im Rahmen des bundesweiten Wettbewerbs »Kommune bewegt Welt« ausgeschrieben, der von der Servicestelle »Kommunen in der Einen Welt« durchgeführt wird. Die Schirmherrschaft des Wettbewerbs liegt bei Dr. Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Nachhaltige Strukturen im Bereich Migration und Entwicklung, insbesondere die Zusammenarbeit von Städten, Landkreisen und Gemeinden mit migrantischen Organisationen und anderen Eine Welt-Akteuren, sollen durch diesen Preis gefördert werden.

Details zur neuen Runde des Wettbewerbs »Kommune bewegt Welt« finden Sie in Kürze auf der Internetseite der Servicestelle.

Weitere Informationen

Förderpreis für interkulturellen Dialog

Die Pill Mayer Stiftung verleiht einen Förderpreis für ein beispielhaftes interkulturelles Projekt für Kinder und Jugendliche, welches den interkulturellen Dialog anregt und die Verständigungen von Menschen unterschiedlicher Kulturen unterstützt. Dies kann auch ein transnationales Projekt sein. Bewerben können sich regionale, überregionale und internationale Kulturschaffende bis zum 1. Mai 2016.

Weitere Informationen

Hinweise

Europäische Bürgerinitiative »Wake up Europe!«

Seit Ende November 2015 läuft die Europäische Bürgerinitiative (EBI) »Wake up Europe! Jetzt handeln zur Wahrung der Demokratie in Europa«. Insgesamt 16 Organisationen aus neun Ländern möchten damit erreichen, dass die Europäische Kommission gegen die ungarische Regierung und ihre Verstöße gegen die demokratrischen Rechte vorgeht. Bis zum 30. November kann man die EBI unterzeichnen, um Ungarn gemäß des Artikels 7 der Europäischen Verträge das Stimmrecht im Europäischen Rat zu entziehen.

Weitere Informationen

Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus - 27.1.2016

Seit 20 Jahren gilt der 27. Januar deutschlandweit als »Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus«, seit 2006 sogar weltweit. Der Gedenktag bezieht sich auf den 27. Januar 1945, an dem die Rote Armee die Überlebenden von Auschwitz befreite, und gedenkt somit den Millionen Opfern des Nationalsozialismus. 

Weitere Informationen

Termine

Fachforum Europa 2016. Digitale Medien – neue Chancen für die Europabildung? - 14./15.3.2016, Nürnberg

Die Entwicklung und die Nutzung von digitalen Medien durch Jugendliche sind Gegenstand dieser von der Nationalagentur »Jugend für Europa«, der Bundeszentrale für politische Bildung, dem Pädagogischen Austauschdienst der Kultusministerkonferenz, dem Medienzentrum PARABOL und dem Interkulturellen Zentrum Österreich organisierten Multiplikatorenkonferenz. Es soll diskutiert werden, wie der Einsatz von digitalen Medien dazu beitragen kann, dass junge Menschen als aktive BürgerInnen für ein tolerantes, offenes Europa agieren.

Weitere Informationen

»Congress of Europe's cities, towns & regions« - 20.-22.4.2016, Nicosia

Migration, territoriale Reformen, Klimawandel, lokale Finanzen - europäische Städte und Regionen sehen sich heute mit zahlreichen Herausforderungen konfrontiert. In 30 Vorträgen, Diskussion oder Roundtables können sich rund 1000 Teilnehmer aus Politik, Unternehmen, Beratung, Wissenschaft und Zivilgesellschaft zu Themen wie Kultur & Gesellschaft, Kooperationen & Partnerschaften und Europäische Integration einbringen. Der Kongress wird vom Rat der Europäischen Gemeinden und Regionen (CEMR) ausgerichtet und findet vom 20.-22.4.2016 in Nicosia (Zypern) statt. Die Anmeldung ist nun möglich.

Weitere Informationen

Hinweise auf weitere Veranstaltungen

... finden Sie auf unserer Internetseite

In eigener Sache

Erreichbarkeit der KS EfBB zu Karneval Anfang Februar 2016

Die KS EfBB ist am 8.2.2016 (Rosenmontag) nicht besetzt. Am 9.2.2016 sind wir zu den gewohnten Büroöffnungszeiten wieder für Sie da.

 

Christine Wingert, Stefanie Ismaili und Marje Brütt

 
 

Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger« bei der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V.
Weberstraße 59a, D-53113 Bonn, Tel.: 0228/201 67-21, E-Mail: info@kontaktstelle-efbb.de, Internet: www.kontaktstelle-efbb.de

 
 

Die Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger« bei der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. (KS EfBB) wird gefördert durch die Generaldirektion Migration, Inneres und Bürgerschaft der Europäischen Kommission aus dem Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« sowie vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Bundesministerium Familie EU

Falls Sie unseren Newsletter nicht mehr beziehen möchten, schicken Sie uns eine E-Mail mit dem Betreff: »Abmelden« an die folgende E-Mail-Adresse: info@kontaktstelle-efbb.de