Programmleitfaden 2020 ist da!

Die Exekutivagentur für Bildung, Audiovisuelles und Kultur (EACEA) hat auf ihrer Internetseite den Programmleitfaden 2019 für »Europa für Bürgerinnen und Bürger« eingestellt - auch eine deutsche Version ist verfügbar. Der Programmleitfaden ist als Anleitung für alle gedacht, die an der Konzeption von Projekten im Rahmen des Programms interessiert sind. Außerdem werden die Programmziele und die Arten förderfähiger Aktivitäten erläutert.

Weitere Informationen

Eingestellt am 16.1.2020


Antragsformulare für die kommende Einreichfrist verfügbar

Die Antragsformulare für den Programmbereich 1 - Europäisches Geschichtsbewusstsein und für den Programmbereich 2 - Demokratisches Engagement und Bürgerbeteiligung (2.1 - Bürgerbegegnungen, 2.2 - Vernetzung von Partnerstädten und 2.3 - Zivilgesellschaftliche Projekte) stehen nun zum Download bereit.

Weitere Informationen

Eingestellt am 07.1.2019


Neue Einreichfristen ab 2020!

Die nächste Einreichfrist für den Programmbereich 1 - Europäisches Geschichtsbewusstsein und für den Programmbereich 2.1 - Bürgerbegegnungen endet am 4. Februar 2020. Die nächste Einreichfrist für den Programmbereich 2.2 - Vernetzung von Partnerstädten endet am 3. März 2020.

Weitere Informationen

Eingestellt am 07.1.2020


Auswahlergebnisse für Vernetzungsprojekte

Die Exekutivagentur für Bildung, Audiovisuelles und Kultur (EACEA) hat auf ihrer Internetseite die Listen der Projekte veröffentlicht, die im Rahmen des Programmbereichs 2.2 (Vernetzungsprojekte) ausgewählt wurden. Alle Antragsteller/innen, die sich zur Frist am 1.9.2019 um einen Zuschuss beworben haben, wurden von der EACEA schriftlich informiert. Die Ergebnisse für die Projekte, die im Rahmen des Programmbereichs 2.1 (Bürgerbegegnungen) ausgewählt wurden, werden im Januar bekannt gemacht.

Weitere Informationen

Eingestellt am 07.1.2020


nach oben

Neue Veranstaltungsformate

Die Kontaktstelle Deutschland »Europa für Bürgerinnen und Bürger« startet mit zwei neuen Angeboten in das Jahr 2019: Ein Fortbildungsangebot für kommunale Vertreter/innen und Ehrenamtliche sowie ein Trainingsseminar für den Einstieg ins europäische Projektmanagement.

Weitere Informationen

Eingestellt am 22.1.2019


Brexit: Maybe no Deal? Auswirkungen auf Europa für Bürgerinnen und Bürger

Sollte das Vereinigte Königreich ohne vertragliche Regelung am 29.3.2019 aus der EU ausscheiden, sind UK-Partner nicht mehr förderfähig. Beachten Sie dies bei der Planung Ihrer Partnerschaftsprojekte für die kommenden Einreichfristen. 

Weitere Informationen

Eingestellt am 16.1.2019


Neue Programmgeneration ab 2021

Die EU-Kommission hat am 30.5. einen Vorschlag für eine Verordnung veröffentlicht, mit der u.a. die Nachfolge des Programms »Europa für Bürgerinnen und Bürger« geklärt wird. Im Folgenden die relevantesten Punkte aus dem Vorschlag sowie eine erste Einschätzung aus Sicht der Kontaktstelle Deutschland.

Eingestellt am 19.6.2018

Weitere Informationen


Studie zu »Europa für Bürgerinnen und Bürger«

Im Hinblick auf die neue Generation der Förderprogramme ab 2021 hat das Europäische Parlament eine Studie zum Bürgerschaftsprogramm veröffentlicht. Empfehlungen sind u.a., das Budget zu erhöhen sowie die Begriffe Bürgerschaft und Partizipation so zu definieren, dass sie sich stärker als Teil der Demokratieförderung verstehen. 

Eingestellt am 5.6.2018

Weitere Informationen


Partnergesuche

Suchen Sie noch einen Projektpartner?

Wir helfen gerne!

Die Zuwendungsgeber

Die Europäische Union

Internetseite der Europäischen Kommission zum Programm Europa für Bürgerinnen und Bürger

Die Generaldirektion Migration, Inneres und Bürgerschaft (DG HOME) vertreten durch die Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur fördert die KS EfBB mit einem Betriebskostenzuschuss. Die Mittel zu den nationalen Kontaktstellen in Europa sind im Budget des Programms »Europa für Bürgerinnen und Bürger« vorgesehen.

Das Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend

Bundesminiteriumfür Familie, Senioren, Frauen und Jugend


Die KS EfBB wird außerdem gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.